Autor Thema: Duster - 2. Generation  (Gelesen 2529 mal)

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2000
Duster - 2. Generation
« am: 03. Juni 2017, 07:34:28 »
Die Renault-Tochtermarke Dacia wird auf der IAA 2017 die zweite Generation des Duster vorstellen.

Der neueste Erlkönig zeigt noch nicht viel von der finalen Karosserie. Die Proportionen bleiben im Vergleich zum Vorgänger erhalten, auch die
Bodenfreiheit. Es scheint, der hintere Türausschnitt verfügt in Generation 2 über eine leicht andere Form. Ansonsten wird der Dacia Duster neue
Scheinwerfereinheiten und einen veränderten Grill im Stoßfänger aufweisen. Die Offroad-Insignien mit Unterfahrschutz und kräftigen Schwellern
bleiben auch beim neuen Modell erhalten. Am Heck zeigen sich noch sehr kleine Leuchten, diese dürften in der Serie größer ausfallen.

Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen


Der Dacia Duster zeigt an der Hinterachse noch Trommelbremsen. Das legt den Schluss nahe, dass der neue Duster nicht auf der neuen CMF-Plattform
von Renault/Nissan steht, sondern auf der aktuellen nur leicht modifizierten Plattform aufbaut.
Bei den Motorisierungen dürften ein neuer 1,2-Liter-Benziner im Angebot sein, der 1,5-Liter-Diesel fliegt zu Gunsten des 1,6-Liter-Selbstzünders mit
mehr Power raus.

Bildquelle: Steffen Baldauf
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline pumi

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 70
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #1 am: 30. August 2017, 18:13:39 »
https://blog.dacia.de/neues-von-dacia-premiere-dacia-duster/

Da Issa wohl der neue staubwedel... sehr dezente Neugestaltung...
Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
von 02/2009 - 05/2014 einen Sandero 1,4 MPI Laureate in sand-beige
von 06/2014 - 07/2017 Seat Ibiza 1,2 TSI iTech in schwarz
seit 07/2017 Audi A3 Sportback 2.0 TDI in langweiligem Silber

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #2 am: 01. September 2017, 08:32:43 »
Erster Eindruck:

Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
   Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen


Der neue Dacia Duster wirkt etwas bulliger als der Vorgänger (hinten). Die Lamellen im Kühlergrill übernimmt er vom Facelift-Modell (Mitte),

die Heckansicht bleibt vertraut, aber der Unterfahrschutz wird größer.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/


Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 166
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #4 am: 13. Januar 2018, 22:15:20 »
Sehr schade...da hätte ich mir etwas mehr erwartet:
Der 1,6 dCi mit DSG wäre sinnvoll gewesen, hintere Scheibenbremsen, und die angekündigten zwei Radstände gibt es auch nicht.
Auch ein 16V Benziner mit ca. 130-140 PS und mehr als 1200 ccm hätte seine Kunden gefunden.
Leider...der "Neue" ist der "Alte"...etwas optisch aufgepeppt...mehr ist es  leider aus meiner Sicht nicht geworden!
Ein Jahr umsonst auf den "Neuen" gewartet.

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 533
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #5 am: 14. Januar 2018, 08:53:46 »
obwohl ich mir keinen duster kaufen werde, halte ich diese modellpolitik doch für richtig.

dacia wiedersteht der versuchung ihre modelle langsam ins 'pseudo-premium' segment schlittern zu lassen. und bleibt damit fest im niedrigpreis segment. und damit auch bezahlbar für wenig begüterte, speziell in billigeren ländern.

bei reno gibt es genügend auswahl zu etwas 'höherem'

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 166
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #6 am: 14. Januar 2018, 23:56:44 »
Lassen wir doch die Kirche im Dorf...niemand muss hier über den Schuhhandel Reno missioniert werden!
Ich habe mir nur seriös erlaubt meine persönlichen Vorstellungen...die übrigens deckungsgleich mit den Ankündigungen des neuen Modells waren...anzusprechen.
Was hintere Scheibenbremsen mit deinem "pseudo-prämium Segment" zu tun haben muss mir im Jahr 2018 (!) jemand erklären...das sollte heute zur Grundausstattung gehören!
Und ob ein Motor mit 130 PS und Automatik bei einem SUV (!) unbedingt "etwas Höheres" sein soll auch...
Da Dacia nicht nur in "billigen Ländern" angeboten wird könnte durchaus auch eine entsprechende Ausweitung der Modellpalette seine Käufer finden...ohne die günstigen Basispreise zu beeinflussen!

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 533
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #7 am: 15. Januar 2018, 08:28:51 »
mit kirche und dorf total einverstanden.

zu deinen 2 erweiterungswünschen:
- scheibenbremsen hinten sehen zwar optisch gut aus (sicher wenn brähmbö drauf steht und rot sinc), sind für vielen anwendungen aber überflüssig und teuer. die meisten scheiben hinten sterben wegen unterbelastung, und darum durch viel rost an den scheiben. meine trommelbremsen sehen nach 250tkm noch prima aus und reichen, mit den scheiben vorne, total aus um mein fahrstil abschliessend zu verzögern.
- warum braucht es 120+ps für 1200kg auto? getriebe und kupplung teuerer.

automatik wäre was. aber da gibt's genügend auswahl. darum, ein reno (dacia heisst in vielen ländern ebenso)

Offline surfinbird

  • Sandero Freund
  • **
  • Beiträge: 36
  • Sandero Stepway dCi 90 (seit 10/2013)
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #8 am: 15. Januar 2018, 16:25:20 »
Kann mir gut vorstellen, dass DACIA in 2-3 Jahren das obligatorisch anstehende Facelifting nutzt, um den Duster noch attraktiver zu machen.
Dann wird sicher auf jeden Fall u.a die Automatik kommen (wie auch beim Sandero).

Die zwei angekündigten Radstände wurden wohl gestichen und stattdessen der Kofferaum zugunsten eines größeren Fonds um gut 200 Liter Volumen verkleinert. Kann man mit leben;
wer nen großen Kofferraum braucht, greift dann zum Sandero-Kombi äh... MCV Logan und wer Kofferraum plus ein bissi "SUV-Feeling" möchte, nimmt eben die Stepway-Version. Ou

Was die Motorenpalette angeht, ist da nicht der dCi 130 im Angebot für den DUSTER?? Os
- Practise what you preach -

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 166
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #9 am: 15. Januar 2018, 23:14:44 »
Natürlich könnte man endlos diskutieren...bringt uns aber genau "nix" weiter!
Wir reden hier immerhin vom "Neuen Duster 2018"!

1.265 Kg. Leergewicht können bei Beladung ganz schnell auf über 1,7 Tonnen Gesamtgewicht anwachsen, dazu vielleicht ein Baumarkthänger mit 750 Kg...und das alles soll ja auch spurstabil und möglichst fadingfrei gebremst werden können. Daher sehe ich hintere Scheibenbremsen als notwendig an...die "Brembofarbe" ist für mich dabei völlig unwesentlich.

Was nun "meinen" ach so frevelhaften Wunsch nach einer entsprechender Motorisierung für diesen neuen Allrad SUV anbelangt, das kann ich gerne allen erklären die glauben dass man mit den aktuell angebotenen Motoren optimal bedient ist und damit gefälligst auszukommen hat:
Den 1,2 mit 125 PS habe ich mit Frontantrieb gefahren. Schon als 2 WD hat mich die Motorcharakteristik nicht überzeugt, für einen SUV erwarte ich mir ein breiteres Drehzahlband, der 1200-er muss gedreht und geschaltet werden...und die Probefahrt war mit leerem Fahrzeug. Bei Allradantrieb - den ich haben möchte wegen der Zufahrt zu unserem Wochenendhaus - wird dieses Empfinden auch nicht besser werden...und der Verbrauch bei der Probefahrt war auch recht selbstbewusst!
Mein Motor ist das für einen 4 WD Duster leider nicht!
Im Sandero würde ich ihn allerdings mit Handkuss nehmen...aber das ist eine völlig andere Geschichte!

Nun sind wir also zwangsläufig beim dCi 109 PS Dieselmotor angelangt. Ein braver erprobter Motor der im Allrad-Duster seit Jahren angeboten und auch gekauft wird.
Warum will ich nun gerade den (angekündigten aber nicht erhältlichen) dCI 130 haben?
Ganz einfach...weil ich in Graz lebe, das ist die Feinstaubhochburg Österreichs. Das Feinstaubproblem ist aber auch in vielen anderen Städten/Regionen vorhanden, überall wird laut über eine Euro 6 Verpflichtung nachgedacht...somit bin ich kein Einzelfall mit meinem Dieselproblem...ich wäre ohne Euro 6 sehr glücklich..."spielts aber nicht"!
Jedes Jahr wird emotionell über Fahrverbote für Diesel diskutiert, für alle Diesel die nicht Euro 6 erreichen wird es definitiv Einschränkungen geben.
Der 109 PS Motor erreicht Euro 6 nicht...der dCI 130 aber sehr wohl!
Niemand wird jetzt hoffentlich wünschen dass ich in den nächsten Jahren mit meinem neuen Duster - mit dem 109 PS Diesel ohne Euro 6 - in Graz nicht mehr bei Feinstaubalarm zu meiner Wohnung/Tiefgarage fahren darf, das wäre ja absurd!
Und das hat jetzt überhaupt nichts mit "etwas Höherem aus dem pseudo Prämium Segment" zu tun!
130 PS & ggf. Automatik sowie aktuell Euro 6 (!) sind für einen neuen Allrad-SUV im Jahr 2018 sicher keine Luxus-Attribute, so sehe ich das zumindest.

Ich hoffe ich konnte meine Überlegungen verständlich darstellen...

Wenn es Dacia wirklich mit der Sparschiene ernst meinen würde...warum werden dann in unseren Ländern teurere Sonderausstattungen ("Laureate" usw.) überhaupt angeboten? Wenn in Billiglohnländern Stahlfelgen und Basisvarianten ausgeliefert werden ist das OK, warum soll ich aber deshalb in Mitteleuropa auf eine hochwertigere Ausführung oder eine stärkere Motorisierung mit Automatik verzichten? Nur weil bei uns "Laureate & Bose & Black usw. Varianten" verkauft werden erhöht sich doch nirgends der Basispreis!

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 533
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #10 am: 16. Januar 2018, 08:59:03 »
ich verstehe deine ausführungen sehr wohl. auch das euro-6 argument stimmt leider.

in bezug auf billigversionen in verschiedenen ländern: die verkaufen sich in teueren ländern nicht und werden darum nicht angeboten. versuche mal in ch eine 75ps sandero zu kaufen.

ich glaube, dass es im forum nicht immer um recht oder unrecht geht. freundschaftliche diskussion eher.  OO OO

roadking

  • Gast
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #11 am: 22. Januar 2018, 11:55:31 »
So, habe gestern den neuen Duster im Autohaus in Oberhausen inspiziert. Optik aussen, geht so, viele Kunststoffteile, die einfach angeklippst wurden. Insbesondere vorne/seitlich am Kotflügel. Bringt nur mehr Arbeit beim Autowaschen. Verformbar. Nicht schön.

Reifen-Felgen aus Alu sehen ganz gut aus, werden aber beim reinigen Probleme machen durch viele kleine Ecken. Auch die Zweifarbenlösung wird bei Bordsteinremplern schnell unschön. Würde klargezeichnete Felgen aus dem Zubehör vorziehen.

Veränderungen innen reichlich und durchaus mit Bedacht. Manche Tasten sind neu angeordnet, insgesamt gefällig. Natürlich das ganze in reichlich Hart-Plastik, aber teilweise leicht aufgeschäumt. Leider waren die Fahrzeuge generell ziemlich dreckig von innen.

Dazu keine Möglichkeit auf Euro 6 beim Diesel zu kommen, kein gutes Vorzeichen, Laufzeit von Anfang an nur sehr begrenzt. Wiederverkauf ???

Probefahrt nicht erfolgt, da generell kein Benziner-Automatc angeboten wird. Wird aber genau so laut innen sein, wie unser Sandero es mal war. Modell 1 habe ich gefahren, und es war ähnlich laut wie der Sandero ohne Zusatzdämmung.
 
Habe seitlich stehende, sprechende Besucher, obwohl sie bemüht waren, leise zu Sprechen, bei geschlossenem Fenster, Türe sehrwohl gut verstehen können.
Dämmung ist immer noch ein Fremdwort bei Dacia. Ab 130 km/h heult es an allen Ecken und Kanten. Eben Dacia-Typisch.

Was mich Erstaunte, auf gleicher Ebene standen einige Ford. Im Preisvergkeich zu den angebotenen Logdy und Dokker mit Vollausstattung waren die Modelle Fiesta-Tournero Courier- Tournero beinahe Preisgleich. Differenzen von 500 €.

Ausstattungsbereinigt sogar günstiger. Denn so viele Ausstattungsmöglichkeiten, wie beim Ford,  für die Datschen gibt es nicht. Auch nicht für Geld und gute Worte. Da ist immer Eigeninitiative gefordert.

Rückschließend mit dem dünnen Blech, der schlechten Lackierung und dem billigen Interieur, man kommt ins Grübeln.
Zudem habe ich meinen Sandero für insgesamt über 2.000 € nachgebessert. Von der Geräuschdämmung, im ganzen Wagen, bis zur Erweiterung der Instrumente, und etlichen kleinen Details, die uns erst nach dem Kauf bewußt geworden sind.

Er läuft jetzt leise und gut. Keine Probleme. Wir sind zufrieden.
Aber für das Geld, Neuwagen plus Nacharbeiten,  die Blechbüchse war einfach zu laut, da ist deutlich Höherwertiges zu bekommen.

Offline rainersz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 366
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #12 am: 22. Januar 2018, 20:34:34 »
so hat eben jeder seine vorstellungen und wünsche - und das ist gut so.

ich muss ja auch keinen auweh oder audie oder sterntaler oder was auch immer kaufen - ich darf auch das nehmen, was anderen nicht gefällt.
das ist demokratie Or
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline rolly22

  • Sandero Freund
  • **
  • Beiträge: 19
  • Ab sofort Turbo-LPGler
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #13 am: 20. Mai 2018, 16:34:32 »
Nu´ muss ich doch was dazu schreiben. Da passen ein paar Sachen nicht bzw. sehe ich die einfach deutlich anders. Ist natürlich auch nur meine eigene, subjektive Meinung. Der Übersichtlichkeit wegen habe ich meine Antwort in rot ins Zitierte mit eingefügt:

So, habe gestern den neuen Duster im Autohaus in Oberhausen inspiziert. Optik aussen, geht so, viele Kunststoffteile, die einfach angeklippst wurden. Insbesondere vorne/seitlich am Kotflügel. Bringt nur mehr Arbeit beim Autowaschen. Verformbar. Nicht schön. - habe ich kein Problem damit. Auto waschen tut bei mir die Waschanlage und das für mich ausreichend sauber.

Reifen-Felgen aus Alu sehen ganz gut aus, werden aber beim reinigen Probleme machen durch viele kleine Ecken. Auch die Zweifarbenlösung wird bei Bordsteinremplern schnell unschön. Würde klargezeichnete Felgen aus dem Zubehör vorziehen. - siehe Punkt 1, mit Zahnbürste reinige ich meine Felgen nicht. Warum soll ich gegen den Bordstein rempeln? Für diejenigen die da Probleme haben empfehle ich die Multiview-Kamera (habe ich auch drin weil´s günstig ist)

Veränderungen innen reichlich und durchaus mit Bedacht. Manche Tasten sind neu angeordnet, insgesamt gefällig. Natürlich das ganze in reichlich Hart-Plastik, aber teilweise leicht aufgeschäumt. Leider waren die Fahrzeuge generell ziemlich dreckig von innen. - Für mich ist das Innenraum-Feeling wirklich gut, Tasten sind gut zugänglich, selbst die nicht einsehbare Sitzheizungstaste am Sitz findet man nach kurzer Zeit problemlos.

Dazu keine Möglichkeit auf Euro 6 beim Diesel zu kommen, kein gutes Vorzeichen, Laufzeit von Anfang an nur sehr begrenzt. Wiederverkauf ??? - Seit Ende 2015 kann nur noch Euro 6 zugelassen werden. Richtig ist, der Diesel hat Euro 6b welches erhöhte Abgaswerte erlaubt. Erst mit Euro 6c/d(temp)/d gibt es strengere Abgasnormen - die der 6b aber dann trotzdem nicht erfüllen muss. Wegen Fahrverboten mache ich mir inzwischen weniger Sorgen, da sind erst mal viele Euro4 & Euro5 Fahrzeuge fällig bevor man sich an neu zugelassene Euro 6 Fahrzeuge traut. Bis dahin geht noch viel Wasser den Berg runter.

Probefahrt nicht erfolgt, da generell kein Benziner-Automatc angeboten wird. Wird aber genau so laut innen sein, wie unser Sandero es mal war. Modell 1 habe ich gefahren, und es war ähnlich laut wie der Sandero ohne Zusatzdämmung. - Das stimmt mal überhaupt nicht! Habe den Sandero II Stepway dCi90 & den Sandero II FL TCe90 LPG gefahren. Dagegen ist der Duster im Vergleich schlicht eine andere Klasse, etwas salopp gesagt eine andere Welt! Deutlich weniger Innenraumgeräusche (trotz) montiertem Dachträger. Klar, den Diesel hört man vorne brummeln, auch nicht lauter als bei anderen Herstellern (...in denen der gleiche Motor verbaut wird...). Fahrwerk ist klar komfortabler ohne zu weich zu wirken. Habe übrigends den Diesel mit EDC, feine Sache das ist...
 
Habe seitlich stehende, sprechende Besucher, obwohl sie bemüht waren, leise zu Sprechen, bei geschlossenem Fenster, Türe sehrwohl gut verstehen können.
Dämmung ist immer noch ein Fremdwort bei Dacia. Ab 130 km/h heult es an allen Ecken und Kanten. Eben Dacia-Typisch. - ...dachte es gab keine Probefahrt? Woher stammt diese Info bei 130km/h? Hörensagen? Der Duster ist wie oben schon erwähnt selbst mit montiertem Thule Dachträger nicht sonderlich laut im Innenraum.

Was mich Erstaunte, auf gleicher Ebene standen einige Ford. Im Preisvergkeich zu den angebotenen Logdy und Dokker mit Vollausstattung waren die Modelle Fiesta-Tournero Courier- Tournero beinahe Preisgleich. Differenzen von 500 €. - Das bezweifle ich nicht. Der Preisvorteil wird geringer je mehr Ausstattung man in die Dacia reinnimmt. Bei einem Fiesta Tourneo will bei mir aber einfach nicht das "haben wollen" Gefühl aufkommen wie beim neuen Duster II.

Ausstattungsbereinigt sogar günstiger. Denn so viele Ausstattungsmöglichkeiten, wie beim Ford,  für die Datschen gibt es nicht. Auch nicht für Geld und gute Worte. Da ist immer Eigeninitiative gefordert. - Habe außer Leder & Handsfree in meinem soweit alles drin und wüsste nicht was ich noch "brauchen" würde. Ist eh´ schon zuviel was ich habe, aber das gönn´ ich mir... zumindest hat man die Möglicheit sich einen nackigen Duster für unter 12.000,- zu kaufen.

Rückschließend mit dem dünnen Blech, der schlechten Lackierung und dem billigen Interieur, man kommt ins Grübeln.
Zudem habe ich meinen Sandero für insgesamt über 2.000 € nachgebessert. Von der Geräuschdämmung, im ganzen Wagen, bis zur Erweiterung der Instrumente, und etlichen kleinen Details, die uns erst nach dem Kauf bewußt geworden sind. - für eigene Unzulänglichleiten sollte man niemand anderen für verantwortlich machen. Ob ein Auto laut ist und billig wirkt fällt mir nach 5 Minuten Probefahrt auf. Dann kaufe ich das aber nicht wenn ich Zweifel habe oder mache erst noch 5 weitere Probefahrten zur Klärung. Das sind doch keine 3 Euro Wollsocken die mann schnell mal kauft, sondern ein teures Auto in dem mann evtl. die nächsten 10 Jahre sitzt.

Er läuft jetzt leise und gut. Keine Probleme. Wir sind zufrieden.
Aber für das Geld, Neuwagen plus Nacharbeiten,  die Blechbüchse war einfach zu laut, da ist deutlich Höherwertiges zu bekommen.
- Wer mit dem gebotenen nicht zurecht kommt und nacharbeitet ist besser bedient was anderes zu kaufen. Nachrüsten ist immer deutlich teurer als fertig kaufen. Hätte sich mit etwas mehr Informationen einholen meiner Meinung nach bei Deinen angegebenen Problemem vermeiden lassen.

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Duster - 2. Generation
« Antwort #14 am: 10. Juni 2018, 07:33:12 »
Verbesserungen :

Der Geräuschpegel an Bord des Duster ist jetzt spürbar zurückgegangen, Dacia hat mehr Dämmmaterial verbaut, dabei auch eine dickere Frontscheibe. Da klingt
auch das Radio gleich besser. Neu ist auch die jetzt elektrisch unterstützte Lenkung, bisher kam eine (schwammige) hydraulische Servolenkung zum
Einsatz. Auch das ist ein Fortschritt, die geschwindigkeitsabhängig arbeitende Lenkung spricht jetzt merklich direkter an, vermittelt mehr Gefühl.

Der Dacia Duster bekommt jetzt eine Klimaautomatik und einem schlüssellosen Zugang. Windowbags für alle Passagiere, die an einem Fenster sitzen, sorgen
im Ernstfall für mehr Unfallsicherheit. Beim Einparken hilft die neue Multiviewkamera, die sich automatisch einschaltet, wenn der Rückwärtsgang eingelegt wird.
Bei den Assistenzsystemen kommen ein Totwinkel-Warner und eine automatische Aktivierung des Abblendlichts dazu. Außerdem werden mit der neuen
Generation eine Berganfahrhilfe und ein Bergabfahrassistent eingeführt. Für die Allradmodelle bietet Dacia den sogenannten 4x4 Monitor an: Auf dem Mitteldisplay
können Seitenneigung, Gefälle und ein Kompass angezeigt werden. Entscheidet man sich für das aufpreispflichtige Infotainment Media Nav Evolution sind eine
Bluetooth-Schnittstelle, je ein USB- und AUX-Anschluss sowie das Navigationssystem inklusive.

Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen


Nur ein paar Monate nach der Markteinführung des aktuellen Duster spendiert Dacia zwei neue Dieselmotoren, die künftig den Namen "Blue dCi" tragen.
Der neue Basisdiesel dCi 95 leistet jetzt mit 95 Pferdestärken und 240 Newtonmetern fünf PS und 30 Nm mehr als sein Vorgänger. Auch der stärkere Diesel
(dCi 115) bekommt eine Fünf-PS-Leistungsspritze, entwickelt jetzt 115 PS. Die Leistungssteigerungen wurden unter anderem mit Hilfe eines höheren
Einspritzdrucks erreicht. Dadurch soll sich bei beiden Motorisierungen der Sprint von null auf hundert um über eine Sekunde verkürzen. Der Normverbrauch
wird weiterhin für beide Diesel mit 4,4 Liter angegeben. Wichtige Neuerung: Beide Diesel sind jetzt mit einem SCR-Kat und AdBlue-Abgasreinigung ausgestattet.
So soll der Schadstoffausstoß reduziert werden.

Des Weiteren wird der Duster mit zwei Benzinern (SCe 115 und TCe 125) angeboten. Der kleinere SCe 115 ist später auch mit Flüssiggasantrieb erhältlich.
Der stärkste Diesel beziehungsweise Benziner ist wahlweise auch mit Allradantrieb erhältlich. Das Doppelkupplungsgetriebe EDC ist ausschließlich für den
Top-Diesel dCi 115 bestellbar, mit Allrad ist der Selbstzünder nur mit Handschalter erhältlich. Der neue Duster startet mit Frontantrieb ab 11.290 Euro. Mehr
Extras gibt es in der Ausstattungslinie "Comfort" für 13.500 Euro. Die Allradmodelle haben einen Einstiegspreis von 15.400 Euro in der Basis.
Das Top-Modell der Duster-Baureihe ist der "Prestige" ab 15.950 Euro.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----