Autor Thema: Diesel-Fahrverbot ?  (Gelesen 5874 mal)

Offline Duda

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 267
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #30 am: 23. Februar 2018, 23:00:54 »
Hallo,

Ich werfs mal so in den Raum :

solange die Abgaswerte von Verbrennern nur im " Labor " eingehalten werden müssen  Or

und es z.B. in Stuttgart auf den Hauptdurchgangsstraßen Fußgängerampel gibt die auf Knopfdruck funktionieren und nicht mit der " grünen Welle " einher gehen  sind Fahrverbote auch nur Vorgeschoben  Os

Noch eine Frage zu Dieselfeinstaub ... können die alten Diesel , so vor Bauj. 1990 überhaupt Feinstaub hervorbringen ???

Prost

Duda

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2032
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #31 am: 24. Februar 2018, 07:25:16 »
Wer ein paar Infos mehr möchte :  https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3565.pdf     ( pdf - Datei )
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

roadking

  • Gast
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #32 am: 24. Februar 2018, 09:49:12 »
Der Diesel ist tot.

Die dezentrale Elektrifizierung wird kommen..

Der Rest ist Utopie !!

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2032
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #33 am: 27. Februar 2018, 08:42:17 »
Eigentlich wollte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig schon in der vergangenen Woche dazu sein Urteil fällen, die Entscheidung wurde allerdings auf
heute vertagt.

Wen würde es treffen?

Nicht alle zugelassenen Dieselfahrzeuge, aber die allermeisten. Freie Fahrt dürften neuere Fahrzeuge haben, die mit Abgasnorm Euro 6 dem Standard für
eine "Blaue Plakette" entsprechen. Das sind laut Umweltministerium derzeit circa 18,7 Prozent der Diesel. Fahrzeuge mit der Euronorm 5 müssten dann
umgerüstet werden. Die bis zu 2.500 Euro dafür wollen die Hersteller aber nicht zahlen.
Bei Wagen mit Euronorm 4 oder 3 könnte dagegen gelten: Pech gehabt. Für sie macht eine Umrüstung nach Expertenmeinung wenig Sinn. Die Zahl der
Diesel-Neuzulassungen ging schon 2017 um zwölf Prozent auf rund 152.600 Fahrzeuge zurück. Die Preise für Gebrauchte sind eingebrochen.
Für Diesel-Fahrzeuge der Feuerwehr, der Polizei und des Transportwesens gäbe es wohl ebenso Ausnahmen und genauso Übergangsregelungen.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

roadking

  • Gast
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #34 am: 27. Februar 2018, 12:15:49 »
 Ov Ov Ov Städte dürfen Fahrverbote erlassen. Breaking news. <:: <:: <::

roadking

  • Gast
Re: Diesel-Fahrverbot ja, und zwar kräftig......
« Antwort #35 am: 27. Februar 2018, 12:46:30 »
Es ist endlich durch. Nach dem Verursacherprinzip wird endlich gehandelt, Fahtverbote liegen in den Schubladen, die Subventionen des Diesels werden endlich in Frage gestellt, hoffentlich bald abgeschafft.


http://www.t-online.de/nachrichten/id_83303200/diesel-urteil-ist-gefallen-staedte-duerfen-fahrverbote-verhaengen.html

 :thanks: <::

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2032
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #36 am: 27. Februar 2018, 13:13:37 »
Städte dürfen Fahrverbote verhängen

Das Bundesverwaltungsgericht hält Diesel-Fahrverbote in Städten nach geltendem Recht für grundsätzlich zulässig. Es wies die Revision der Länder
Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gegen die geforderten Fahrverbote zurück.
Das Urteil sieht zudem Übergangsfristen und eine phasenweise Einführung von Fahrverboten vor. In Stuttgart seien Fahrverbote nicht vor dem
1. September 2018 möglich. Außerdem solle es Ausnahmeregelungen etwa für Handwerker geben. Es gebe aber keine finanzielle Ausgleichspflicht.
"Gewisse Wertverluste sind hinzunehmen", sagte Andreas Korbmacher, der vorsitzende Richter.

Seit Jahren werden in vielen Städten Luftverschmutzungs-Grenzwerte nicht eingehalten. Dabei geht es um Stickoxide, die unter anderem Atemwegs-
und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen oder verschlimmern können. Der Verkehr, darunter vor allem Diesel-Autos, macht in Städten nach Angaben
des Umweltbundesamts mehr als 60 Prozent der Belastung aus.
Das Urteil erhöht nach Auffassung von Energieexpertin Claudia Kemfert den Druck auf Politik und Hersteller, "die längst überfällige Verkehrswende
durchzusetzen". Nun seien sie zu Maßnahmen gezwungen, um dreckige Diesel-Autos von den Straßen zu verbannen.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline diesonja

  • Forumputze
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 667
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #37 am: 27. Februar 2018, 19:28:06 »
Hier im Saarland gibt es voraussichtlich keine Fahrverbote, weil keine Grenzwerte überschritten werden. Trotzdem ist ein Teilverbot von Diesel-

fahrzeugen eine harte Maßnahme. Bin gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt.
Sandy 1.4 - Bj.2010 - gebraucht erworben.  Cooooles Auto :-))

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 542
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #38 am: 27. Februar 2018, 20:03:38 »
tja, da stehe ich ann mit meinem 8-jährigen euro-4 dieselchen.

solange es aber auf der a7/a81/a3 keine durchgehende fahrverbote gibt, ist mir das alles piepsegal. und vonwegen dieselpreis: heizöl kostet 70 cent.  Of Of

Offline rainersz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 367
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #39 am: 27. Februar 2018, 20:31:35 »
war es nicht zu erwarten ?
was mich ärgert: die kommunen und länder bekommen den schwarzen peter - berlin läßt nur laufen.
es sollte doch möglich sein, eiheitliche standards vorzugeben - notfalls über die EU.
wer es schafft, die banenekrümmung und die masse einer gurke zu reglementieren und vorzuschreiben, daß kartoffeln unter 3,5 cm durchmesser nicht verkauft werden dürfen, der wird doch diese kleinigkeit auch kaputt kriegen ;.)
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 542
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #40 am: 28. Februar 2018, 08:33:13 »
die standards gibt es sehr wohl. nicht umsonst drohen eu-bussen.  Pd Pd

nur hat es die de-politik vorgezogen, sich nicht daran zu halten. industrieverteter anstatt volksvertreter.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/diesel-fahrverbote-kommentar-zum-urteil-in-leipzig-a-1195664.html  Ow Ow

roadking

  • Gast
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #41 am: 28. Februar 2018, 09:25:53 »
Der Diesel ist doch nur die Spitze des Eisbergs.

Es ist leider typisch unsere Bundesregierung, aussitzen bis es nicht mehr geht, so auch die Schulen und andere öffentliche Gebäude. Erst wenn alles den Bach runter gehen zu droht, dann wird gehandelt. Die BRD wurde regelrecht abgewirtschaftet, nur die Bundesbürger merken es nicht, vertrauen auf schöne und hohle Worte. warum wird sonst immer wieder die schwarze Liste gewählt...... Ou Ou Ou

Bundeswehr, in grossen Teilen nichts einsatzfähig. Schande über mein Land. Ov Ov

roadking

  • Gast
Re: Diesel-Fahrverbot ? Untätigkeit der Regierung ist Schuld
« Antwort #42 am: 28. Februar 2018, 11:57:04 »
Wie ich schon geschrieben habe, unsere verschlafene Regierung, hier Verkehrsministerium, haben mal wieder tief und fest geschlafen. Typische Mentalität, das wird schon irgendwie.......... aufwachen, es wird nix mehr. Ov  Pd Pd

http://www.t-online.de/auto/elektromobilitaet/id_83305056/dudenhoeffer-verkehrsminister-haben-katastrophale-arbeit-geleistet-.html

Offline Mebus

  • Sandero Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 92
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #43 am: 28. Februar 2018, 13:44:54 »
...Trotzdem ist ein Teilverbot von Dieselfahrzeugen eine harte Maßnahme. Bin gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt.

Es ist erstaunlich dass so viele Menschen bis heute überlebt haben, denn der Diesel war mal wesentlich dreckiger.
Daraus könnte man schließen dass er heute viel sauberer ist.

Die Crux ist dass der verkehr expotential zugenommen hat, nicht das nicht nur auf der Straße.

Die eventuell jetzt kommenden Maßnahmen werden sehr viele hart treffen, und diese werden sich daran erinnern wer ihnen dies eingebrockt hat.

Der Trick der Politik die DUH klagen zu lassen damit man sagen kann "Wir wurden ja gezwungen" wird bei den Menschen nicht ziehen.
01001101 01100101 01100010 01110101 01110011

Offline Willy

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 798
  • das meiste Auto/Euro
Re: Diesel-Fahrverbot ?
« Antwort #44 am: 28. Februar 2018, 21:34:17 »
Ich bin immer dafür die Originale zu lesen und zu studieren.
Schon - um mir eine eigene Meinung zu bilden und vor allem um Mißdeutungen und falsche Kommentierungen zu erkennen.
Das Bundesverwaltungsgericht hat sowohl die Urteile als auch die eigene Pressemitteilung auf ihrer eigenen Webseite zur Verfügung gestellt.
Pressemitteilung hier: https://www.bverwg.de/pm/2018/9

Diese Pressemitteilung ist durchaus gut zu lesen und zu verstehen.
Besonders hervorzuheben , scheinen mir diese Stellen:
Zitat
Die verwaltungsgerichtlichen Urteile sind vor dem Hintergrund des Unionsrechts überwiegend nicht zu beanstanden. Unionsrecht und Bundesrecht verpflichten dazu, durch in Luftreinhalteplänen enthaltene geeignete Maßnahmen den Zeitraum einer Überschreitung der seit 1. Januar 2010 geltenden Grenzwerte für NO2 so kurz wie möglich zu halten.

Entgegen der Annahmen der Verwaltungsgerichte lässt das Bundesrecht zonen- wie streckenbezogene Verkehrsverbote speziell für Diesel-Kraftfahrzeuge jedoch nicht zu. Nach der bundesrechtlichen Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung („Plakettenregelung“) ist der Erlass von Verkehrsverboten, die an das Emissionsverhalten von Kraftfahrzeugen anknüpfen, bei der Luftreinhalteplanung vielmehr nur nach deren Maßgaben möglich (rote, gelbe und grüne Plakette).

Mit Blick auf die unionsrechtliche Verpflichtung zur schnellstmöglichen Einhaltung der NO2-Grenzwerte ergibt sich jedoch aus der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union, dass nationales Recht, dessen unionsrechtskonforme Auslegung nicht möglich ist, unangewendet bleiben muss, wenn dies für die volle Wirksamkeit des Unionsrechts erforderlich ist. Deshalb bleiben die „Plakettenregelung“ sowie die StVO, soweit diese der Verpflichtung zur Grenzwerteinhaltung entgegenstehen, unangewendet, wenn ein Verkehrsverbot für Diesel-Kraftfahrzeuge sich als die einzig geeignete Maßnahme erweist, den Zeitraum einer Nichteinhaltung der NO2-Grenzwerte so kurz wie möglich zu halten.

Das heißt nichts anderes, als daß hier die Einhaltung der durch die EU gesetzten Grenzwerte über nationales Recht hinausgeht !!!
Das betrifft also im Fall von NOx  jetzt den Diesel, wird aber mit der demnächst kommenden Verschärfung der Grenzwerte für Feinstaub auch andere Fahrzeuge
betreffen. Die downgesizten Turbobenziner sind dann die nächsten, bevor der Reifen- und Bremsenabrieb zum Kriterium wird.

Die Lösung werden autofreie Innenstädte sein. Nur noch von Bewohnern mit Sonderausweis zu befahren.

Interessant ist auch dieser Abschnitt:
Zitat
Der Vollzug solcher Verbote ist zwar gegenüber einer „Plakettenregelung“ deutlich erschwert. Dies führt allerdings nicht zur Rechtswidrigkeit der Regelung.
Das heißt nichts anderes, als daß man Fahrverbote wohl beschließen und verkünden kann, selbst wenn es nicht kontrollierbar und durchsetzbar ist....

Übrigens haben Euro5-Diesel bis 1.9.2019  Schonfrist.

.... bei meinem steht Stepway dran .....

Willy, der Sparsame

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----