Autor Thema: die vierte generation?  (Gelesen 1718 mal)

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 545
die vierte generation?
« am: 12. September 2017, 06:26:29 »
na, dann bin ich mal gespannt auf das 10t€ elektroauto. mit halbwegs brauchbare reichweite natürlich. dacia zoe oder so.  Of Of

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/smart-soll-komplett-auf-elektroantrieb-umgeruestet-werden-a-1167185.html

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2039
Re: die vierte generation?
« Antwort #1 am: 12. September 2017, 08:13:49 »
10 k€ für eine Elektroschaukel sind mehr Wunschvorstellung. Die beiden billigsten Stromer sind der Citroën C-Zero und der Peugeot Ion.

( mit Prämie ) Mit etwas über 15 k€ kosten sie gleich ( viel oder gleich wenig ). Dazu kommt noch die monatliche Akkumiete. Die läppert

sich auch zusammen.    Ox
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 545
Re: die vierte generation?
« Antwort #2 am: 12. September 2017, 16:35:01 »
mal seriös (wenn wir das können)

natürlich ist das heute 2017 wunschvorstellung. aber bis heute hat die europäische autoindustrie noch nicht richtig den finger rausgenommen. aber würden das vielleicht wollen wenn sie könnten. siehe artikel im spiegel.

die chinesen sind das schon viel weiter. eine chery qq3 ev kostet umgerechnet 6-7t€. natürlich ist das noch nicht das was wir für den täglichen gebrauch wollen aber es zeigt möglichkeiten auf.

wo die autowelt so 3-5 jahre ab heute steht, werden wir sehen.

Offline rainersz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 367
Re: die vierte generation?
« Antwort #3 am: 14. September 2017, 19:54:48 »
schön weiterträumen...
das elektroauto ist bestenfalls die nächste "brückentechnologie", die brennstoffzelle ist mindestens unwirtschaftlich.

vielleicht sollte es ja doch ein kombiverkehr werden a la autoreisezug (nur moderner) und vielleicht unterirdisch oder auf den autobahnen; für 6 bis 8 gleise ist da überall platz.
wenn dann die energie noch grüner wird, dann kann der individualverkehr für kurz- und mittelstrecken erhalten bleiben - vielleicht sogar elektrisch - sonst sehe ich schwarz für die individuelle bewegungsfreiheit
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline Willy

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 799
  • das meiste Auto/Euro
Re: die vierte generation?
« Antwort #4 am: 14. September 2017, 21:01:47 »
Es ist manchmal schwer der Realität ins Auge zu blicken, aber es ist nunmal eine unumstößliche Wahrheit, daß die Ressourcen der Erde endlich sind.
Das gilt auch besonders für  entstandene Ressourcen  wie Erdöl und Erdgas.
Bloß weil sie aus der Erde gefördert werden, heißt nicht daß sie auch dort einfach so entstanden sind.

Sehr nachvollziehbar  sind das die Überreste der vorangegangenen  Lebensperioden auf unserem Planeten.
Hauptsächlich der Meereslebewesen.

Da bleibt dann nur der Ausweg für die Zukunft, bis zum nächsten Periodenwechsel,  auf andere Energieträger zu wechseln.
Sehr wahrscheinlich wird es ein Mix aus Wind, Wasser, Sonne und   (wie auch immer gestützte) Trennung von Wasser   in H und O  .

Insgesamt wird der Energieverbrauch aber deutlich verringert werden müssen, weil die Menschen der damit einhergehenden Folgen nicht Herr werden.
Das Hauptproblem wird sein (ist), daß die Natur reichlich Zeit  hat, der Mensch seine Zeit aber der eigenen Kurzsichtigkeit opfert.

Es ist aber nicht nur die Zeit, auch das Profitstreben und die Gier verhindern nachhaltige  oder wenigstens vernünftige Lösungen.

Der Umweltschaden , der allein durch die "Ökobeimischungen" zum Benzin und Diesel durch riesige Palmölplantagen angerichtet wurde,
 ist auch in Jahrzehnten nicht wieder zu reparieren.
Willy, der Sparsame

Offline Willy

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 799
  • das meiste Auto/Euro
Re: die vierte generation?
« Antwort #5 am: 07. Oktober 2017, 21:05:24 »
Renault (als Mutter von Dacia) und Partner von Nissan und Mitsubishi hat jetzt seine Zukunftspläne für die nächsten 5 Jahre  veröffentlicht.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroautos-Renault-will-Marktfuehrer-in-Europa-werden-3851507.html

Danach will Renault Marktführer für E-Mobilität in Europa werden.
Dazu sollen 12 elektrifizierte (teilweise neu) Modelle entwickelt werden.

Der Bereich der LCV (Light Commercial Vehicle; leichte Nutzfahrzeuge) soll dabei erhalten und auch elektrisch werden. (Bild)

Da darf man auf die nächsten Modelle gespannt sein.
Willy, der Sparsame

Offline Duda

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 267
Re: die vierte generation?
« Antwort #6 am: 07. Oktober 2017, 21:40:10 »
Tach,

E Auto ist ja eigentlich GENIAL .... ABER , wo kommt der Strom her ???

Prost

Duda

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 166
Re: die vierte generation?
« Antwort #7 am: 08. Oktober 2017, 00:49:41 »
ABER , wo kommt der Strom her ???

Eine sehr berechtigte Frage, die durchaus...in Hinsicht auf Atomstrom...auch Angst machen kann!
Aber selbst wenn diese Frage beantwortet würde sehe ich im städtischen Bereich ein Problem:
Schauen wir uns doch die beidseitig verparkten Straßen mit unzähligen "Laterndlparkern" an, wenn da viele Elektroautos geladen werden sollen, wie soll das funktionieren?
Wer eine Garage oder einen fixen Privatparkplatz hat kann sich glücklich schätzen...wenn er ein Elektroauto haben möchte klappt das mit dem Nachladen.
Für E-Autobesitzer die im städtischen Bereich am Straßenrand parken müssen stellt sich die Frage wie/wo das Auto über Nacht mit Strom versorgt werden könnte...
Ich hatte selbst einige Jahre das Problem unzählige "Suchrunden" im Bezirk drehen zu müssen...um dann irgendwo, oft weit von der Wohnung entfernt einen freien Parkplatz zu finden. Jetzt habe ich durch Zufall einen TG Parkplatz (E 110,-/Monat)  in Wohnungsnähe gefunden.
Also...sollte es "guten Strom" geben...wie sollen die geparkten Autos dann über Nacht nachgeladen werden?

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 545
Re: die vierte generation?
« Antwort #8 am: 08. Oktober 2017, 10:50:48 »
ich glaube dass wir das schon mal diskutiert haben.

das problem ist nicht die energieerzeugung. davon gibt's in europa genug. das problem ist die verteilung.

- wie lange versucht deutschland schon, eine grosse übertragungsleitung von nord nach süd zu bauen.es braucht jahre/jahrzehnte bis die infrastrukuren stehen.
- nirgends haben (städtische) e-werke schon brauchbare pläne wie die lokale verteilung aussehen soll. siehe auch die probleme die oslo in 8vorbild9norwegen hat. kürzlich war bei uns eine solar- und e-auto-ausstellung. auf entsprechende fragen aber keine antworten.
- wenn ich lese, dass es eine batterierevolution geben soll der ladezeiten von 6 minuten für 300km erlauben soll, dann frage ich mich, woher die die anschlussleistung von 300+kw nehmen wollen. aus den strassenlanternen?
- auch die mit eingener garage werden dieses problem haben. wenn alle abends um 1700 nach hause kommen und mit 11+kw laden wollen, dann hat das ew ein grosses problem dass sie heute noch nicht zu ende gedacht haben.

im moment fahre ich doch noch meinem 68ps euro-4 dieselchen.  Op Op

Offline rainersz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 367
Re: die vierte generation?
« Antwort #9 am: 08. Oktober 2017, 12:28:39 »
e ist eine eventuelle option mit vielen fragezeichen.

brennstoffzelle - ebenso.
weitere ideen - fehlanzeige.

auf die gefahr hin, daß ich penetrant werde:

partiell wäre eindurchdachter nahverkehr hilfreich.
dazu vielleicht eine bahn ohne oberleitungen, die auch bei schlechtem wetter fährt.
und für lange strecken autozüge (gab es schon mal...)
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 166
Re: die vierte generation?
« Antwort #10 am: 08. Oktober 2017, 18:19:06 »
E ist eine eventuelle Option mit vielen Fragezeichen...

Es gibt natürlich schon heute Verwendungen für E-Fahrzeuge die nahezu ein Optimum darstellen:

1.) Wir haben in Graz rund 300.000 Einwohner, da ist permanent Bedarf an Hauskrankenpflege.
Die Pflegehelferinnen sind mit E-Autos im Stadtgebiet (incl. Randbezirke) unterwegs und fahren durchschnittlich 50-70 Kilometer pro Tag.
In der Früh holen sie die Autos "geladen" vom Stellplatz ab, am Abend kommen sie zurück und werden in der Nacht nachgeladen.
Das funktioniert perfekt, E-Autos sind für diesen Zweck sehr gut geeignet!

2.) Meine Frau und ich waren mehrmals in Teneriffa. Wer schon dort gewesen ist kennt sicher diese unzähligen lustigen  "E-Dreirad-Scooter" die man sich ausborgen kann.
Damit kann man auf allen Straßen + Gehsteigen + Strandpromenaden + Geschäftsstraßen fahren. Jedes Hotel in Teneriffa hat einen speziellen Raum im Bereich der Rezeption, dort können die Scooter und E-Rollstühle geparkt und nachgeladen werden...klappt optimal!
Nun hat meine Frau große gesundheitliche Probleme beim Gehen, da ist der Scooter ein Segen, weil wir damit (Zweisitzer!) in Fußgängerbereichen herumfahren können.
Und genau so einen Dreirad E-Scooter haben wir hier in Graz vor einigen Monaten für uns gekauft.
Er zählt "gesetzlich" als E-Bike, wir können alle Straßen und Radwege benützen, Graz ist ja eine Radlerstadt mit sehr vielen Radwegen. Und meine Frau ist glücklich weil sie das Stadtleben wieder genießen kann.
Auch da ist E-Mobilität optimal...Reichweite des Scooters 50-60 Kilometer...Max. Speed 25 Km./h...sehr preiswert ist der Scooter auch...und man fällt in der Stadt damit genau so auf als wenn man auf einem rosa Elefanten reiten würde! Täglich werden wir gefragt wo es diese Scooter (Ein- oder Zweisitzer) gibt. 

Also...wo es passt ist E-Mobilität wunderbar...und das schon heute!
Liebe Grüße aus der Steiermark!
Die Zukunft wird zeigen was da möglich ist...und was nicht!

Offline rainersz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 367
Re: die vierte generation?
« Antwort #11 am: 08. Oktober 2017, 21:38:14 »
E ist eine eventuelle Option mit vielen Fragezeichen...

Es gibt natürlich schon heute Verwendungen für E-Fahrzeuge die nahezu ein Optimum darstellen:

1.) Wir haben in Graz rund 300.000 Einwohner, da ist permanent Bedarf an Hauskrankenpflege.
Die Pflegehelferinnen sind mit E-Autos im Stadtgebiet (incl. Randbezirke) unterwegs und fahren durchschnittlich 50-70 Kilometer pro Tag.
In der Früh holen sie die Autos "geladen" vom Stellplatz ab, am Abend kommen sie zurück und werden in der Nacht nachgeladen.
Das funktioniert perfekt, E-Autos sind für diesen Zweck sehr gut geeignet!

2.) Meine Frau und ich waren mehrmals in Teneriffa. Wer schon dort gewesen ist kennt sicher diese unzähligen lustigen  "E-Dreirad-Scooter" die man sich ausborgen kann.
Damit kann man auf allen Straßen + Gehsteigen + Strandpromenaden + Geschäftsstraßen fahren. Jedes Hotel in Teneriffa hat einen speziellen Raum im Bereich der Rezeption, dort können die Scooter und E-Rollstühle geparkt und nachgeladen werden...klappt optimal!
Nun hat meine Frau große gesundheitliche Probleme beim Gehen, da ist der Scooter ein Segen, weil wir damit (Zweisitzer!) in Fußgängerbereichen herumfahren können.
Und genau so einen Dreirad E-Scooter haben wir hier in Graz vor einigen Monaten für uns gekauft.
Er zählt "gesetzlich" als E-Bike, wir können alle Straßen und Radwege benützen, Graz ist ja eine Radlerstadt mit sehr vielen Radwegen. Und meine Frau ist glücklich weil sie das Stadtleben wieder genießen kann.
Auch da ist E-Mobilität optimal...Reichweite des Scooters 50-60 Kilometer...Max. Speed 25 Km./h...sehr preiswert ist der Scooter auch...und man fällt in der Stadt damit genau so auf als wenn man auf einem rosa Elefanten reiten würde! Täglich werden wir gefragt wo es diese Scooter (Ein- oder Zweisitzer) gibt. 

Also...wo es passt ist E-Mobilität wunderbar...und das schon heute!
Liebe Grüße aus der Steiermark!
Die Zukunft wird zeigen was da möglich ist...und was nicht!
sehr richtig - aber es passt halt nur für bestimmte bereiche - kurzstrecken, innerorts usw.
nicht zukunftsträchtig sind ganz bestimmt e - autos mit 400, 500 oder sogar 700 ps...
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----