Autor Thema: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück  (Gelesen 800 mal)

Online altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1712
Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« am: 06. November 2017, 07:08:44 »
Der Absatz von Diesel-Autos in Deutschland ist im vergangenen Monat erneut stark gesunken.

Die Zahl der neu zugelassenen Diesel-Fahrzeuge ist im Oktober binnen Jahresfrist um 17,9 Prozent gefallen, teilte das Flensburger
Kraftfahrt-Bundesamt am Donnerstag mit. Nur noch gut ein Drittel (34,9 Prozent) der zugelassenen Autos im Oktober wurde von einem
Diesel-Motor angetrieben. Dagegen legte der Verkauf von Benzinern weiter zu (plus 18,8 Prozent) und kam auf einen Anteil von 61 Prozent.
Der Dieselanteil sinkt bereits seit mehreren Monaten, weil die Käufer wegen drohender Fahrverbote vorsichtig geworden sind und stattdessen
auf Benzinmotoren ausweichen.
Elektroautos spielen noch immer aufgrund der fehlenden Praxistauglichkeit und energetischer Einschränkungen praktisch keine Rolle.

Der durchschnittliche Kohlenstoffdioxid-Ausstoß aller Neuwagen erhöhte sich leicht auf 127,6 Gramm pro Kilometer. Das liegt unter anderem daran,
dass mehr Benziner zugelassen werden, die mehr klimaschädliches Kohlendioxid ausstoßen als Dieselfahrzeuge. Selbstzünder setzen hingegen
mehr giftiges Stickoxid frei.
Insgesamt kamen im vergangenen Monat gut 272.800 Neuwagen auf die Straßen, 3,9 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Seit Jahresbeginn stiegen
die Neuzulassungen um 2,3 Prozent auf knapp 2,9 Millionen Fahrzeuge.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline diesonja

  • Forumputze
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 601
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #1 am: 06. November 2017, 19:26:23 »
Ich denke nicht, daß der Diesel von heut auf morgen verschwindet. Für Berufstätige ist er manchmal die einzige Möglichkeit, zum
Job zu kommen. Benziner sind bis jetzt noch zu teuer und Elektrisch geht noch nicht.
Sandy 1.4 - Bj.2010 - gebraucht erworben.  Cooooles Auto :-))

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 145
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #2 am: 06. November 2017, 23:28:39 »
Erinnern wir uns doch einmal:
Wie war das doch ab den 80-er Jahren, durstige Benziner...dann wurde der Diesel "beturbot"...begann sparsam zu werden...hatte mehr Drehmoment...flott zu fahren...Diesel war dazu noch billiger...und schon begann das große Umsteigen von den saufenden Benzinern zum sparsamen Diesel, das war total "IN"!
Das wurde uns von Industrie und Staat nahegelegt...und wir haben den Wechsel mitgemacht.
Jetzt geht es in die andere Richtung...plötzlich ist der Diesel der "Böse"...Manipulationen bei Verbrauchsangaben...Feinstaub...so etwas geht natürlich jetzt gar nicht...der Staat überlegt den Diesel höher zu besteuern...und wieder wechseln wir wie die Lemminge unser Kaufverhalten.
Klar, das ist jetzt bewusst überspitzt dargestellt, aber so ist es!
Unser Kaufverhalten wird gesteuert und wir sind wieder als Käufer und Testfahrer dabei...mit neuen hochtechnischen Benzinmotoren, Dreizylinder, Minihubraum,Turboaufladung usw.
Warten wir einfach ab wie es in einigen Jahren ausschaut...vielleicht gibt man uns wieder eine andere Richtung vor..."Elektrisch" aus Atomkraftwerken vielleicht?

Offline rainersz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #3 am: 07. November 2017, 12:16:34 »
Ich denke nicht, daß der Diesel von heut auf morgen verschwindet. Für Berufstätige ist er manchmal die einzige Möglichkeit, zum
Job zu kommen. Benziner sind bis jetzt noch zu teuer und Elektrisch geht noch nicht.

wo ist der diesel so viel billiger ?

anschaffung  -  teurer
steuer   -   höher
verbrauch: gegenüber diesel ist e 10 rund 15 cent teurer; das beudeutet bei mir: mehrkosten pro 100km  sind  84 cent.

Sind bei 10000 km 84 euro - das frißt allein die höhere steuer.
bei 20000 km im jahr sind das großzügig knapp 200 euro mehr - abzüglich steuermehrbetrag und höherer Anschaffungskosten ist das genau nix !!!

gilt natürlich nur für solche autos wie den stepway und nich den mercedews 7200wrgdt oder den audi quark 77, nicht mal für nen monsun (oder wie heißt der wind bei auweh ?) oder nen popel aufmotzki....
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline Vaddi

  • Sandero Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 67
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #4 am: 07. November 2017, 23:24:50 »
Kann ich so nicht stehen lassen, bei mir macht es sich sehr wohl bemerkbar. Meine eigene Erfahrung ist, das ich mit meinem ersten Stepway Benziner jede Woche an der Tanke war. Mit meinem jetzigen Stepway Diesel bin ich alle 3 Wochen an der Tanke, bei gleicher Fahrweise und Strecke.  Oc
Stepway 2 Prestige, 1,5dci, Flammenrot

Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
 

Online altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1712
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #5 am: 08. November 2017, 07:52:00 »
Der Diesel-sprit kostet bei uns schon 20 ct weniger als Benzin. (1,179 € zu 1,389 € )  Das macht sich auf längere Kilometerstrecken

schon bemerkbar.   :-\
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline rainersz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #6 am: 08. November 2017, 12:04:33 »
Kann ich so nicht stehen lassen, bei mir macht es sich sehr wohl bemerkbar. Meine eigene Erfahrung ist, das ich mit meinem ersten Stepway Benziner jede Woche an der Tanke war. Mit meinem jetzigen Stepway Diesel bin ich alle 3 Wochen an der Tanke, bei gleicher Fahrweise und Strecke.  Oc
kann es sein, daß frühere benziner durtsiger waren ? ich tanke so etwa alle 750 km (2 wochen) und mein verbrauch ist mit rund 5,6 l nicht höher als der verbrauch deines diesels...
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline rainersz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #7 am: 08. November 2017, 12:13:41 »
Der Diesel-sprit kostet bei uns schon 20 ct weniger als Benzin. (1,179 € zu 1,389 € )  Das macht sich auf längere Kilometerstrecken

schon bemerkbar.   :-\

gut - nach letzter überprüfung ist der unterschied in sanzgitter etwa 18 cent (diesel zu e 10).
damit erhöht sich der mehrpreis bei meinem verbrauch auf 1 euro pro 100 kilometer - das sind 200 euro bei 20000 km jahresfahrleistung.

meine steuer beträgt 39 euro, beim diesel sicher mindestens 100 euro mehr; der anschaffungsmehrpreis liegt nach meine unterlagen bei rund 1800 euro.

da ich sicher keine 18 jahre ein auto fahren werde und zudem die abzinsung ( zumindest bei finanziertem auto) noch gar nicht enthalten ist fahre ich mit dem benziner preiswerter.

das trifft natürlich nicht für spritschluccker zu; je mehr verbrauch, desto größer die "diesel -ersparnis".
aber ehrlich - so rechnen milchmädchen...
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Online altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1712
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #8 am: 09. November 2017, 07:16:36 »
Die Dieselzulassungen sinken wegen der angedrohten Fahrverbote, nicht wegen des Verbrauches. Die vergangenen Jahre über lohnte sich

der Diesel immer auf längeren Strecken. Nur in den letzten Jahren verteuerte sich der Gesamtpreis, sodaß die Kosten ähnlich wurden.   ::)
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline rainersz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #9 am: 09. November 2017, 16:16:29 »
Die Dieselzulassungen sinken wegen der angedrohten Fahrverbote, nicht wegen des Verbrauches. Die vergangenen Jahre über lohnte sich

der Diesel immer auf längeren Strecken. Nur in den letzten Jahren verteuerte sich der Gesamtpreis, sodaß die Kosten ähnlich wurden.   ::)
so ist es - und damit fällt ein wesentliches argument weg...
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Online altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1712
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #10 am: 10. November 2017, 08:00:50 »
so ist es - und damit fällt ein wesentliches argument weg...

...  die Entscheidung darüber liegt in den Händen der Käufer.    Ox
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline John55

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #11 am: 07. Dezember 2017, 13:19:55 »
aber das Problem ist das das Benzin ständig teurer wird :(  man spricht ja schon von 2 Euro und mehr...

Offline draculix

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 6
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #12 am: 07. Dezember 2017, 15:09:07 »
Wenn ich mir diese Pfennigfuchserei hier so anschaue, dann frage ich mich, ob hier niemand was von LPG gehört hat, oder ob das immer bewusst ausgeblendet wird... Habe seit 2008 und 300.000 km mit Autogas etwa 19.000 EUR an Spritkosten eingespart, die Mehrkosten für die Umrüstung sind da schon fast vernachlässigbar, da muss man doch garnicht mehr lange nachrechnen oder überlegen...

Offline rainersz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #13 am: 07. Dezember 2017, 20:36:01 »
autogas hatte in letzter zeit auch ein paar probleme...

übrigens: wo sitzt da eigentlich der tank ?
stepway 2   prestige 90 TCe easy R  silber Mai 2017
5,6 l / 100

Offline draculix

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 6
Re: Diesel-Zulassungen gehen stark zurück
« Antwort #14 am: 08. Dezember 2017, 00:07:25 »
"Hatte auch ein paar Probleme" ist ja jetzt nicht das besondere Gegenargument. Probleme gibt es meistens nur, wenn man bei der Nachrüstung nicht auf einen guten Fachmann hört, sondern glaubt, man wüsste es besser. Und man sollte kein Bleifuß-Fahrer sein, etwas Hirn bei der Fahrweise wäre auch hilfreich. Kann man aber überall nachlesen.

Ach ja, der Tank sitzt üblicherweise dort, wo vorher das Ersatzrad war. Habe bisher 2 mal in 9 Jahren dank Reifenspray bzw. ADAC meine Reifenpannen glimpflich überlebt. 

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----sandero-forum-----