Autor Thema: Keine Abgastoten nachweisbar  (Gelesen 872 mal)

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1939
Keine Abgastoten nachweisbar
« am: 11. März 2018, 09:23:15 »
„Die Belastung mit dem Reizgas Stickstoffdioxid führt in Deutschland zu jährlich 6000 vorzeitigen Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auc
Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfälle, chronische Lungenerkrankungen und Asthma stehen in Zusammenhang mit der Stickstoffdioxid-
Belastung“, heißt es in einer Studie des Umweltbundesamtes.

Doch die Angaben des Bundesumweltamts scheinen nicht zu stimmen. Experten zufolge lässt sich nicht beweisen, dass Menschen aufgrund von
Dieselabgasen gestorben sind.
„Ist eine Person an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung gestorben, kann dies nicht eindeutig etwa auf eine Belastung mit Stickstoffdioxid zurückgeführt werden“,
sagt Prof. Dr. Joachim Heinrich von der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP).
Auf seriöse Weise könne kein Nachweis erbracht werden, dass Menschen wegen Stickstoffdioxid-Belastung verursacht von Dieselmotoren ums Leben kommen.

Im Gegenteil: Es lasse sich in verschiedenen Studien erkennen, „dass die Stick­oxidbelastung der Luft seit Langem zurückgeht und dass die Menschen immer
länger leben. Das ist, was den Statistiken wirklich seriös zu entnehmen ist. Es geht uns so gut, dass uns schon eine geringe Belästigung bedrohlich erscheint.
Woran wir leiden, ist das Prinzessin-auf-der-Erbse-Syndrom. Auch der Wirtschaftsprofessor Walter Krämer kritisiert die zweifelhafte Studie.

Es ist Fakt, dass sich die Anzahl der grenzwertüberschreitenden Städte allein im letzten Jahr um über 20 reduziert habe. „Seit 1990 sind die NOx-Emissionen
um 60 % zurückgegangen. Das zu erwähnen, vergessen die Gegner der individuellen Mobilität allzu gerne“.

Die größte Schwachstelle bei den Umweltstudien sei die Tatsache, „dass Stickoxide ja bei Weitem nicht der einzige Umwelteinfluss sind, dem die Menschen
ausgesetzt sind,“ sagt Wirtschaftsprofessor Krämer.
Das Leben in der Stadt und auf dem Land unterscheide sich nicht nur durch den Stickoxidgehalt der Luft. Es gebe zahlreiche andere Faktoren, die das Leben
der Menschen beeinflussen. „Bei manchen Studien werden die Menschen nicht einmal gefragt, ob sie rauchen, obwohl das alle anderen Umwelteinflüsse
überlagert. Für Studien, die Stickoxide für Tausende von Menschenleben verantwortlich machen, gibt es daher nur eine Bezeichnung:
Sie sind reine Panikmache“, so Krämer.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 166
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #1 am: 11. März 2018, 14:54:56 »
Hier sind echte Komiker am Werk....

Ich bin nicht sicher ob mit derartigen haltlosen Artikeln nicht schlicht und ergreifend "Geld gemacht" wird!
Wer sagt uns dass diese Art von Berichterstattung nicht von Lobbyisten betrieben und gesteuert wird, also von käuflichen Menschen die finanzielle Vorteile haben wenn der Diesel aus dem Markt gedrängt wird...
Natürlich... unter dem Deckmäntelchen "Gesundheit"...damit kann man heute Menschen verunsichern und schönes Kleingeld verdienen!

Wetten dass in einigen Jahren, wenn das Thema "Diesel" ausgelutscht ist die Abgas-Hetzjagd auf Benzinmotoren beginnt?
Die "Guten" fahren dann bereits E-Autos mit Atomstrom!

Offline diesonja

  • Forumputze
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 660
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #2 am: 11. März 2018, 20:09:25 »
Ich glaub auch nicht mehr an diese Thesen vom Klimaschaden und - wandel. Bisher kann niemand beweisen, daß, selbst wenn sich das Klima
stark ändern würde, der Mensch oder der Straßenverkehr dafür verantwortlich wäre. Daß es ein paar Naturgesetze gibt, an die man sich halten
sollte, ist ungestritten.
Aber daß der Mensch zu einem Verhalten der Erde beiträgt, ist fraglich. Die Natur hat in diesen Millionen Jahren schon
viele Klimawandel selbst eingeläutet, ohne daß ein Mensch zu der Zeit überhaupt gelebt hat.
Sandy 1.4 - Bj.2010 - gebraucht erworben.  Cooooles Auto :-))

roadking

  • Gast
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #3 am: 11. März 2018, 21:22:38 »
Trump hat gesprochen.

Ab nach Amerika, da gibt es Wunder, vom Gesetzgeber angewiesen.

Bester Comic ever....,

Offline Willy

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 776
  • das meiste Auto/Euro
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #4 am: 11. März 2018, 21:47:18 »
Statistiken deren Quellen und Erstellung nicht wirklich angegeben sind, so daß sie und die daraus gezogenen Schlüsse überprüfbar sind, sind grundsätzlich sehr
mit Vorsicht zu behandeln.
Leider nimmt die Anzahl der vertrauenswürdigen Quellen und Ersteller rapide ab und sinkt gegen Null.

Es ist wirklich erschreckend was einem alles , entgegen der ganz normalen allgemeinen Sachkunde,  alles als neue Erkenntnis untergejubelt wird.

Die allermeisten "neuen Erkenntnisse" halten der einfachen nüchternen Betrachtung nicht stand.
Wer nicht dem sinnfreien Glauben  verfallen ist und mit halbwegs offenen Augen durch die Welt  geht, braucht  nur die "normalen Verhältnisse"
an diesen Nachrichten spiegeln.
- Da werden die Menschen immer älter (trotz oder wegem erhöhtem Verkehr, da werden auch Lenbensmittel transportiert)
- Da haben die Wintersportorte immer größere Probleme mit Schnee (wahrscheinlich weil die zuviel Grog ausschenken)
- Da verlängern sich die Haupsaisonzeiten, weil es länger warm ist (damit vergrößert sich auch das Problem des Trinkwassermangels)

Ach und zu den Naturgesetzen gehört eben auch der je Material unterschiedliche Ausdehnungskoeffizient.
Es ist erstaunlich wir der durch die Multiplikation mit großen Zahlen (Volumen der Ozeane) an Bedeutung gewinnt.

Da stimmt dann auch die Aussage:  Kleine Ursache - große Wirkung.

Wenigsten muß ich dann nicht mehr soweit bis zum Meer fahren...
Willy, der Sparsame

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1939
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #5 am: 12. März 2018, 08:08:43 »
Trump hat gesprochen.

Ab nach Amerika, da gibt es Wunder, vom Gesetzgeber angewiesen.

Bester Comic ever....,


Ja, dort kostet der Sprit ( Diesel und Benzin ) nur etwa 1/3 unseres Preises. Und Klimaschutz ist dort ein unbekanntes Wort.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1939
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #6 am: 12. März 2018, 09:09:15 »
Du scheinst nicht voll darüber informiert zu sein, was in den Usa läuft.

Wenn Trump nicht gegen den Klimawandel kämpft, tun wir es halt – das haben sich Bürgermeister und Gouverneure aus den USA gedacht und nun ihre
eigene Allianz gegründet. Die Gruppe, der Politiker aus 30 Städten angehören, möchte einen eigenen Plan bei den Vereinten Nationen einreichen, um die
Reduktion der Treibhausgase voranzutreiben. Allen voran der frühere New Yorker Bürgermeister, Michael Bloomberg. Er koordiniert die Gruppe.

Wie mehrere US-Medien berichten, sind wohl unter anderem die Bürgermeister dieser Städte dabei:

    Los Angeles
    New York
    Chicago
    Houston
    Boston
    Seattle
    Philadelphia

Bloomberg sagte:

"Wir werden alles tun, was Amerika getan hätte, wenn es sich an das Abkommen gehalten hätte. Wir werden das Pariser Abkommen von unten nach oben
durchsetzen und Washington kann nichts tun, um uns zu stoppen."​

Mein Kommentar: Solange es nur ein paar Städte sind, die für das Klima was tun wollen, ist aktiver Klimaschutz in den Usa kein Thema.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline helmut_grüner

  • Sandero Freund
  • **
  • Beiträge: 38
Re: Keine Abgastoten nachweisbar
« Antwort #7 am: 15. März 2018, 16:13:42 »
Hier sind echte Komiker am Werk....

Ich bin nicht sicher ob mit derartigen haltlosen Artikeln nicht schlicht und ergreifend "Geld gemacht" wird!
Wer sagt uns dass diese Art von Berichterstattung nicht von Lobbyisten betrieben und gesteuert wird, also von käuflichen Menschen die finanzielle Vorteile haben wenn der Diesel aus dem Markt gedrängt wird...
Natürlich... unter dem Deckmäntelchen "Gesundheit"...damit kann man heute Menschen verunsichern und schönes Kleingeld verdienen!

Wetten dass in einigen Jahren, wenn das Thema "Diesel" ausgelutscht ist die Abgas-Hetzjagd auf Benzinmotoren beginnt?
Die "Guten" fahren dann bereits E-Autos mit Atomstrom!

Da bin ich ähnlicher Meinung. Zwar glaube ich schon, dass das nicht unbedingt gesundheitsfördernd ist. Jemand der an stark befahrenen Straßen inmitten von München wohnt, kommt vielleicht nicht ganz unbeschadet davon. Aber der Umgang damit ist nicht sachlich genug, es gleicht oft einer Hetze, die oft - Oh, Wunder!" von heute auf morgen passiert. Lange Zeit hat sich kein Schwein dafür interessiert. Und das ist mit fast allem so. Somit ist es wahrscheinlich auch nur eine Frage der Zeit, bis der Benziner angegriffen wird.
Lieblings-Auto: Dacia Sandero Stepway Prestige
Lieblings-Autoblog: https://www.die-auto-welt.de/
Konfektionsgröße: 90 - 60 - 90 (wenn ich am Blitzer vorbeifahre) ;-)

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----