Autor Thema: Dacia plant Elektro-Kfz  (Gelesen 1040 mal)

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2550
  • Sandero 1 - ohne alles
Dacia plant Elektro-Kfz
« am: 08. Dezember 2019, 09:18:45 »
Mit seiner Preisstrategie hat Dacia in der Vergangenheit bewiesen, daß `günstig` funktioniert. Doch die ab 2020 geltenden strengen CO2-Obergrenzen
erfordern auch im Niedrigpreis-Segment neue und damit kostspielige Technologien. Dacia will deshalb einen elektrischen Preisbrecher auf den Markt
bringen.

Elektroautos sind nicht günstig – besonders in der Anschaffung reissen die Stromer oft ein tiefes Loch ins Portemonnaie. Renault will das nun ändern.
Bereits auf der diesjährigen IAA verkündete Thierry Bolloré, Markenchef Renault, in weniger als fünf Jahren will Renault ein Elektroauto unter 10.000
Euro in Europa anzubieten. Jetzt soll das Vorhaben aber deutlich beschleunigt werden.
Der französische Autobauer plant nämlich, eine modifizierte Version des kleinen Elektro-SUV K-ZE auch in Europa anzubieten. Genauer gesagt, will
Renault den Billig-Stromer als Dacia auf den Markt bringen. Bisher gibt es den K-ZE nur in China. Den Mini-E-SUV hatte der Renault-Konzern
zusammen mit dem chinesischem Autohersteller Dongfeng als Stadtauto für den asiatischen Markt entwickelt. Die Basis-Version kostet in China
umgerechnet gut 8000 Euro.

Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen


Die Top-Version des Elektrofahrzeugs hat eine Reichweite von 250 Kilometern nach dem veralteten Standard NEFZ. Im Alltag wird das kleine
Elektrofahrzeug also wohl nur genug Energie für etwa 190 Kilometer haben. Den niedrigen Preis erreicht Renault wohl vor allem durch eine relativ
kleine und damit günstige 26,8-kWh-Batterie. Mit seinem kleinen 33-kW-Motor erreicht der K-ZE eine Höchstgeschwindigkeit von immerhin 105 km/h.
Renault will den K-ZE jetzt für den europäischen Markt anpassen. Das könnte heissen: Mehr Leistung und mehr Technik wie das in Europa
vorgeschriebene ESP, ein anderer Ladestecker sowie Parksensoren, Fensterheber und eine Rückfahrkamera.
Mit einem mutmasslichen Preis zwischen 10.000 und 20.000 Euro wäre der KZ-E deutlich unter Renaults Kompakt-Stromer Zoe positioniert.
Sollte er wirklich als Dacia auf den Markt kommen, wäre er das erste Elektro-Model der rumänischen Renault-Tochter.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Bollermann

  • Sandero Freund
  • **
  • Beiträge: 15
Re: Dacia plant Elektro-Kfz
« Antwort #1 am: 08. Dezember 2019, 15:00:22 »
Warum mehr Leistung? Für den normalen Kurzstreckenverkehr reicht es allemal, auch wiegt das Ding unter 1000 kg und da sind die 105 km/h bei 33 kW sicher elektronisch abgeregelt. Mehr Leistung = höherer Preis! Was soll nur immer diese Gier nach mehr Leistung???
Dank LPG habe ich beim tanken immer ein Lächeln im Gesicht!

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 800
Re: Dacia plant Elektro-Kfz
« Antwort #2 am: 08. Dezember 2019, 17:02:14 »
sehr mit bollerman einverstanden.

ich habe den artikel https://www.spiegel.de/auto/aktuell/renault-k-ze-kommt-der-elektro-dacia-auch-nach-deutschland-a-1294724.html mit viel interesse gelesen. die reichweite stimmt, ein preis rund 10k wäre super. braucht nicht mehr leistung, keine rückfahrkamera, fensterheber gibt es. weniger ist mehr.

masstab ist nicht der zoe, masstab ist der e.go life

 

Uhr Generator Weiter Zum

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----