Autor Thema: Corona-virus schränkt Grundrechte ein  (Gelesen 4073 mal)

Offline tomtom

  • Sandero Freund
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #30 am: 05. Juli 2020, 11:51:47 »
Die Firma Bosch hat diesen Schnelltest entwickelt, um eventuelle Covid 19 - patienten innerhalkb kürzester Zeit zu erkennen. Noch liegt die Treffer-

quote bei 95 %. Auch kann nur Bosch - zubehör für den Test verwendet werden, was eine Einschränkung vom Preis her bedeutet. Weitergehende

Infos sind wahrscheinlich nur vom Hersteller zu bekommen, da der Test dessen Erfindung ist und deshalb nur von Bosch vermarktet wird.


https://www.bosch-vivalytic.com/vertrieb/

https://www.bosch.com/de/stories/vivalytic-covid-19-schnelltest/

Dankeschön.

M.f.G.
tomtom

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2612
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Bosch entwickelte Corona-Schnelltest in 39 Minuten
« Antwort #31 am: 28. September 2020, 09:20:04 »
Corona-Schnelltest in 39 Minuten

PCR-Tests gelten als Goldstandard unter den Testverfahren. Das Verfahren weist Gensequenzen des Erregers Sars-Cov-2 nach. So kann eine
Infektion früher nachgewiesen werden als mit Schnelltests, die auf den Nachweis eines Antikörpers ausgerichtet sind. Denn ein Antikörper
bildet sich im Körper erst nach ein paar Tagen. Aus diesem Grund raten viele Experten von den deutlich kostengünstigeren Antikörper-Schnelltests
ab. Und glaubt man den Schwaben, dann ist das noch nicht das Ende, sondern der PCR-Test wird in Zukunft noch schneller.

Bosch setzt dabei sein Analysegerät Vivalytic zum Nachweis von Sars-CoV-2 ein, das unter anderem für Aids-Tests entwickelt wurde. Der neue
Schnelltest eignet sich laut Hersteller besonders für den dezentralen Einsatz in mobilen Testzentren an Autobahnraststätten oder Flughäfen.

„Ein Schlüssel gegen die Corona-Pandemie liegt in der raschen Erkennung von Infektionsherden. Deshalb war es uns wichtig, nach unserem
ersten Corona-Test einen noch deutlich schnelleren zu ermöglichen“, sagt Bosch-Chef Denner. Der Test gilt als relativ sicher. Die Sensitivität
liegt bei 98 Prozent. Bosch entwickelte den Test mit dem deutschen Biotechunternehmen R-Biopharm.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2612
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #32 am: 19. Oktober 2020, 14:17:41 »
Covid-19-dashboard nach Städten und Kreisen vom RKI, neuester Stand:

       https://bit.ly/3dGnLIW
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Sandofan

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2016
  • Stepway Prestige TCe 100 - ECO (LPG)
Stepway Prestige TCe 100 ECO-G ( LPG ): Media-Nav  Evolution, EPH mit Rückfahrkamera, Klimaautomatik
usw.

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2612
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Corona-Lockdown
« Antwort #34 am: 29. Oktober 2020, 09:02:32 »
Scharfe Kontaktbeschränkungen
Geeinigt haben sich Bund und Länder darauf, dass sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Dies gilt verbindlich,
Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen würden von den Ordnungsbehörden sanktioniert, heißt es in den Beschlüssen.

Schließung der Gastronomie
Außerdem haben sich Bund und Länder auf eine vorübergehende Schließung der Gastronomie ab 2. November bis zum Ende des Monats verständigt.
Schulen und Kindergärten sollen dagegen auch im November verlässlich geöffnet bleiben. Auch Groß- und Einzelhandel sollen im November offen
bleiben. Allerdings einigte man sich darauf, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter aufhalten darf.

Veranstaltungen weitgehend untersagt
Bund und Länder wollen zudem Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, im November deutschlandweit weitgehend
untersagen. So sollen Theater, Opern oder Konzerthäuser vom 2. November an bis Ende des Monats schließen. Die Regelung betreffe auch den
Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden.
Auch sollen touristische Übernachtungsangebote im Inland im November verboten sein. Diese dürften nur noch für notwendige Zwecke wie
zwingende Dienstreisen gemacht werden.

Profisport ohne Zuschauer
Den Profisport wollen Bund und Länder im November nur noch ohne Zuschauer zulassen. Das gilt auch für die Fußballbundesliga.
Betriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoostudios sollen im November schließen. Friseursalons
bleiben aber unter den bestehenden Hygienevorgaben geöffnet. Auch medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapien sollen
weiter möglich sein.
Bund und Länder fordern Unternehmen überdies eindringlich auf, Heimarbeit zu ermöglichen - wo immer dies umsetzbar ist.

Mehr Schutz für Risikogruppen
Besonderer Schutz soll auch Risikogruppen gelten. Bund und Länder wollen Kranke, Pflegebedürftige, Senioren und Behinderte deshalb
besonders unterstützen. Die verfügbaren Corona-Schnelltests “sollen jetzt zügig und prioritär in diesem Bereich eingesetzt werden”,
damit sichere Kontakte ermöglicht werden könnten.
Der besondere Schutz von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen dürfe aber nicht zu einer vollständigen
sozialen Isolation führen.
Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie vergleichbare Beratungseinrichtungen sollen geöffnet bleiben, ergänzten Bund und Länder am
Mittwoch. Auch Gottesdienste bleiben nach den Worten von Kanzlerin Merkel weiterhin erlaubt. Allerdings müssten die Hygienekonzepte
unbedingt eingehalten werden.

Thüringen stimmt nur bedingt zu
Thüringen stimmte den von Bund und Ländern vereinbarten massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens nur bedingt zu. Das Land trage nur
diejenigen Maßnahmen mit, die für eine wirksame Eindämmung des Infektionsgeschehens durch wissenschaftliche Erkenntnisse geeignet und
verhältnismäßig” seien, heißt es in einer Protokollerklärung der Staatskanzlei.
Thüringen erwarte, dass der Bundestag eine akute nationale Gesundheitsnotlage feststelle, die die von der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK)
beschlossenen Beschlüsse rechtfertigten.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Sandofan

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2016
  • Stepway Prestige TCe 100 - ECO (LPG)
Re: Corona-Lockdown
« Antwort #35 am: 29. Oktober 2020, 10:16:53 »
 

Mehr Schutz für Risikogruppen
Besonderer Schutz soll auch Risikogruppen gelten. Bund und Länder wollen Kranke, Pflegebedürftige, Senioren und Behinderte deshalb
besonders unterstützen. 
 

Sehr gut! :thanks:

Ähm, ich hab´ da mal ´ne Frage:

Was ist eigentlich mit Senioren die eine Vorerkrankung haben und vom Alter her sowieso zur Risikogruppe gehören, aber noch so gut beieinander (Gott sei Dank) sind, dass sie noch nicht auf Pflegeheime u.ä. Institutionen angewiesen sind?

An den Verteilungskampf um einen hoffentlich bald zur Verfügung stehenden Impfstoff mag ich noch garnicht denken.
Wird wohl wie immer sein - wer genug Geld hat und bestens vernetzt ist ..........
(Ironie an: Aber so etwas passiert in unserer "sozialen" Gesellschafft, auch Ellenbogengesellschaft genannt, sicher nicht.  x:z  Ironie aus)
Stepway Prestige TCe 100 ECO-G ( LPG ): Media-Nav  Evolution, EPH mit Rückfahrkamera, Klimaautomatik
usw.

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2612
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #36 am: 30. Oktober 2020, 10:40:52 »
   
Was ist eigentlich mit Senioren die eine Vorerkrankung haben und vom Alter her sowieso zur Risikogruppe gehören, aber noch so gut beieinander (Gott sei Dank) sind, dass sie noch nicht auf Pflegeheime u.ä. Institutionen angewiesen sind ?

Ich denke, für diese Menschen gelten die gleichen Vorgaben, die für jeden Bürger anstehen. Wenn Pflege gebraucht wird, kommt auch eine Hilfe zu ihnen.

In Heimen wird der Kontakt zu " draußen " entsprechend eingeschränkt.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2612
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #37 am: 19. November 2020, 10:17:03 »
Wer daran interessiert ist, kann das gestern beschlossene " Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen "

an dieser Stelle nachlesen. Die meisten Punkte bestanden schon, wurden aber nun in ein Gesetz gegossen. Ob das etwas für die Bevölkerung bringt,

weiß man " noch "nicht genau. Aber der Exekutive ist ein Gesetz gegeben, das Bestrafungen ermöglicht.

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Willy

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 881
  • das meiste Auto/Euro
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #38 am: 20. November 2020, 19:44:47 »
Ich sehe das etwas anders.
Hauptgrund dieser Gesetzesänderung war die  (wenigstens) teilweise Konkretisierung von Quarantäne und Beschränkungsgründen.
Die voeherige Fassung was so allgemein formuliert, daß Gerichte verhängte Beschränkungen wegen Nichtanwendbarkeit oder Nichtverhältnismäßigkeit oder mangelnder Begründung wieder aufgehoben haben.

Auch ist jetzt eine zeitliche Beschränkung der Erstmaßnahmen integriert und eine Pflicht zur Begründung bei möglichen Verlängerungen.

2 Sachen sind allerdings bedenklich:
 1.) Beim RKI wird eine "Datensammelwutstation" aufgebaut, die keiner ordentlichen Kontrolle und Regelung unterliegt.
       Es handelt sich hier schließlich um besonders zu schützende Gesundheitsdaten von Personen.
 2.) Es fehlt eine Pflicht zur gezielten Auswertung der durch die Gesundheitsämter aufgenommenen und verfolgten Infektionsketten.
      Daraus ließen sich sinnvolle Beschränkungsmaßnahmen ableiten.
      Meist gehen die  Anstiege von wenigen oder einzelnen Startpunkten aus.  Das Virus fällt nicht einfach vom Himmel - sondern wird
      von Mensch zu Mensch übertragen.

Vielleicht sollte man doch von China lernen und  regionale Quarantäneabgrenzungen vornehmen.
Die Bilder vom letzten "Black-Friday" in China waren ersatunlich.... 
Willy, der Sparsame

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 834
die coronaperiode hat nicht nur schwere nachteile
« Antwort #39 am: 23. November 2020, 09:19:13 »
gestern sonntag in 9 stunden über die A61 mit unserem 68ps dieselchen von den helder nach rorschach. 2 personen, hund, katze, feriengepäck von 3 wochen.

jetzt 305tkm drauf. die strassen leer. die baustellen leer.  in nl 100kmh und in d 130kmh auf tempomat. dieselchen am schnurren.  Oj Oj

uns haben die vielen lastwagenfahrer leidgetan die an sonnstag die parkplätze bevölkern.

Offline simple

  • Sandero Freund
  • **
  • Beiträge: 10
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #40 am: 24. November 2020, 09:36:07 »
In dieser Zeit fährt keiner mehr zum Vergnügen durch die Landschaft, deshalb sind unsere Straßen Sonntags weitgehend leer.
Bin mal gespannt wann dieser Lockdown nicht mehr notwendig ist. Die Sache mit dem Impfstoff warte ich besser mal ab,
die erscheint mir noch nicht sauber.

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2612
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #41 am: 24. November 2020, 09:57:26 »
Der Maskengebrauch für Fortgeschrittene

Das richtige Modell, korrekt aufgesetzt, und mit sauberen Fingern: Im Prinzip ist das klar. Aber es gibt neue Erkenntnisse zum Thema Masken.

Einen Überblick gibt diese Seite:

https://t1p.de/q4rw
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 834
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #42 am: 24. November 2020, 16:02:46 »
@simple

gefundenes fressen für impfkritiker. vor 50 jahren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Thalidomid  Pd Pd

wie du sagst. abwarten

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 237
Re: Corona-virus schränkt Grundrechte ein
« Antwort #43 am: 24. November 2020, 18:01:54 »
Klar dass die Entwicklung von "Covid19 Impfstoffen" mit Hochdruck unter Zeitmangel erfolgt.
Es ist ein Wettrennen um die besten Startplätze, nicht weiter verwunderlich, das war zu erwarten. Es geht letztendlich nicht nur um die Gesundheit sondern auch um Unsummen die von den Konzernen lukriert werden.

Was dabei auf der Strecke bleibt ist auch klar: Es kann keine Langzeiterfahrungen geben!

Heinz hat "Contergan" erwähnt, ein sehr gutes Beispiel! Kein Arzt der Welt hätte dieses Medikament angewendet wenn das Risiko bekannt gewesen wäre.
Man hat "im guten Glauben" gehandelt...dem Hersteller war die Gefährlichkeit offensichtlich auch nicht bekannt...die weitere Entwicklung kennen wir...jetzt!

Nun, wie verhält sich dieses Wissen aktuell in Relation zu Covid 19?
Abgesehen vom "Russischen Serum" gibt es mittlerweile drei verschiedene Impstoffe die kurz vor der EU ZUlassung stehen.
Niemand kann aktuell wissen welcher dieser drei Impfstoffe für welche Personengruppe optimal geeignet ist? Welcher Wirkstoff ist für welche Altersgruppe von Vorteil... bringt möglichst wenig Impfreaktionen mit sich...und hat die beste Wirkung für den jeweiligen Empfänger der Impfung ?

Und da rede ich gar nicht von eventuell auftretenden Spätfolgen die allen Beteiligten zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht bekannt sein können.

Wir alle sind Erwachsene, die Entscheidung pro oder contra Impfung nimmt uns niemand ab!
Hoffentlich geht´s gut aus...

Alles Gute uns allen!




 

Uhr Generator Weiter Zum

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----