Autor Thema: Falscher Sprit in der Zapfsäule  (Gelesen 2731 mal)

Offline diesonja

  • Forumputze
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 676
Falscher Sprit in der Zapfsäule
« am: 20. Oktober 2014, 19:43:44 »
Ein Tankwagenfahrer machte beim Befüllen der Fässer unter den Zapfsäulen einer Tankstelle den Riesen-Fehler: Er ließ 12 000 Liter Super
in den Dieseltank fließen – und 12 000 Liter Diesel in den Supertank.
Ein Opfer:  „Ich blieb bei voller Fahrt auf der Landstraße liegen: Der Motor fiel aus, ABS und Servolenkung funktionierten nicht mehr.“
Andere Autofahrer wunderten sich über ruckelnde und stotternde Motoren, steuerten die Werkstätten an,
auch Taxen waren betroffen.

Der Geschäftsführer räumt die Panne ein: „Wir haben den Fehler erst Samstag bemerkt, als sich die ersten Kunden meldeten.
Die Säulen wurden sofort gesperrt und Kunden, die in der Zeit mit Tankkarte bezahlt hatten, haben wir telefonisch gewarnt,
den Wagen stehen zu lassen.“ Er schätzt, dass mindestens 100 Autos betroffen sind und geht von etwa 100 000 Euro Schaden aus:
„Wir kommen für die Reparaturen natürlich auf und ein Nottelefon ist eingerichtet. Geschädigte können sich unter 3 05173/6920 melden."

Was tut man, wenn man falschen Sprit getankt hat ?

Motor nicht anlassen, Werkstatt anrufen, Auto abschleppen, Tank abpumpen lassen. Bei modernen Dieseln können kleinste
Mengen Benzin das komplette Einspritzsystem zerstören. Das gilt auch für moderne Benzinmotoren, wenn sie mit Diesel
in Berührung kommen.“

Herkunft: Hannoversche
Sandy 1.4 - Bj.2010 - gebraucht erworben.  Cooooles Auto :-))

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 578
Re: Falscher Sprit in der Zapfsäule
« Antwort #1 am: 21. Oktober 2014, 10:51:16 »
wir hatten das thema im alten forum schon mal. http://www.altesforum.de/diesel/winterdiesel/msg152440/#msg152440

zum teil reproduzieren wir sang und klanglos meinungen aus anderen quellen. auch so zu diesem thema. ohne das irgendwie zu unterlegen.

kann mir jemand mal GENAU erklären warum 5-10% bensin im diesel so schädlich für den motor ist? und warum soll 20% petrol/kerosen schädlich sein? was geht genau kaputt? es gibt, namentlich in skandinavien, dieselsorten die mittels 'additive' bis -40 laufen. welche additive sind das dann in welchen mengen, und warum geht da nix kaputt?

klär mich auf. gruss, heinz

Offline lescontesdehoffmann R.I.P.

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 404
Re: Falscher Sprit in der Zapfsäule
« Antwort #2 am: 21. Oktober 2014, 11:30:13 »
wir hatten das thema im alten forum schon mal. http://www.altesforum.de/diesel/winterdiesel/msg152440/#msg152440

zum teil reproduzieren wir sang und klanglos meinungen aus anderen quellen. auch so zu diesem thema. ohne das irgendwie zu unterlegen.

kann mir jemand mal GENAU erklären warum 5-10% bensin im diesel so schädlich für den motor ist? und warum soll 20% petrol/kerosen schädlich sein? was geht genau kaputt? es gibt, namentlich in skandinavien, dieselsorten die mittels 'additive' bis -40 laufen. welche additive sind das dann in welchen mengen, und warum geht da nix kaputt?

klär mich auf. gruss, heinz

hier ein wenig lesestoff für dich:

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2013/1103/benzin.jsp

http://www.adac.de/infotestrat/tanken-kraftstoffe-und-antrieb/benzin-und-diesel/falsch-getankt/default.aspx?prevPageNFB=1

http://www.kfz-tech.de/DieselkraftstoffF.htm

hoffentlich beantwortet das deine frage.

die additive im winterdiesel beeinträchtigen nicht dessen schmierfähigkeit.
Stepway1 dci90, flammenrot, Klang-Klima, Elektropaket, Mittelarmlehne, Hängerkupplung, Einparkhilfe, Erstzulassung: Nov. 2011

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 578
Re: Falscher Sprit in der Zapfsäule
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2014, 11:51:34 »
gute antwort. ist somit ein schmierproblem wenn's bensin ist. danke. gruss, heinz

Offline Sandofranz

  • Sandero Kenner
  • ****
  • Beiträge: 176
Re: Falscher Sprit in der Zapfsäule
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2014, 16:38:31 »
Diese Geschichte klingt zwar absolut unglaubwürdig...es ist aber genau so abgelaufen...und ich war selbst dabei!
Also - was ist passiert:
Urlaubsreise - mein Schwager (Berufskraftfahrer) tankt vor der Abreise seinen Renault Espace (Benzinmotor) voll, der Tank war zuvor ungefähr halbvoll.
Wir fahren von Graz auf der Autobahn bis 20 Kilometer vor Karlovac, das sind ca. 200 Kilometer gewesen.
Der Espace lief problemlos, plötzlich stottert der Motor und war nicht mehr zu starten.
Pannendienst - Auto zur Werkstätte - Zündung geprüft - Benzinpumpe - das übliche Programm - Motor springt nicht mehr an.
Dann riecht ein Mechaniker in den Einfüllstutzen und stellt Dieselgeruch fest.
Definitiv hat mein Schwager (der dienstlich immer Dieselfahrzeuge fährt) in Graz zum im Tank befindlichen Benzin eine halbe Tankfüllung Diesel dazugetankt.
Mit diesem "Gemisch" ist er dann 200 Kilometer gefahren ohne dass der Motor irgendwelche Störungen zeigte...Tatsache...!
Tank abgepumpt - BEPU und Spritleitung so weit es ging entleert - Benzin vollgetankt - und mit Starthilfe geleiert bis der Motor qualmend angesprungen ist.
Und danach um € 300,- leichter ans Meer weiter gefahren...hinter unserem Sandero der wie immer klaglos gelaufen ist!

Fazit: Benzinmotoren vertragen offensichtlich einen kräftigen Dieselanteil...umgekehrt wäre der Schaden sicher wesentlich höher!
Übrigens...das abgepumpte Gemisch hat der Mechaniker hoch erfreut gleich in den Tank seines Schleppwagens gekippt.

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----