Autor Thema: Forscher entwickeln besonderen Lack  (Gelesen 1117 mal)

Offline diesonja

  • Forumputze
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 593
Forscher entwickeln besonderen Lack
« am: 30. Mai 2016, 18:56:59 »
Forscher der Universität Saarbrücken haben einen neuen Lack entwickelt, der gegen Kratzer im Autolack helfen soll.

Er besteht aus Maisstärke und ist deshalb umweltverträglich. Wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle ist

der Autolack in der Lage, kleine Kratzer selbst zu reparieren. Das bewegliche Material lässt sie innerhalb weniger Tage verschwinden.

Die Wissenschaftler der Saar-Uni und des INM-Leibnitz-Instituts werden vom Bund mit 1,1 Mio.Euro gefördert. Sie sollen den

neuartigen Lack jetzt für die industrielle Anwendung vorbereiten.

( Quelle: Saartext Seite 120 )
Sandy 1.4 - Bj.2010 - gebraucht erworben.  Cooooles Auto :-))

Offline Willy

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 659
  • das meiste Auto/Euro
Re: Forscher entwickeln besonderen Lack
« Antwort #1 am: 30. Mai 2016, 21:28:11 »
Da hab' ich 2 Fragen:
- Wieso ist Maisstärke  per se umweltverträglich ? 
   Gefahren durch Genmais und entsprechenden Monokulturen werden derzeit immer  noch untersucht.
    Die ab und zu veröffentlichten Ergebnisse sind da eher beunruhigend.
-  Wenn der Lack "fließt" - fließt er dann auch vom Untergrund ?
    Wechselt das Auto dann in 7 Jahren komplett  die Farbe ?
    Wahrscheinlich deshalb die Forschung - Langlebigkeit und Haltbarkeit (Regen , Schnee, Eis, Autowäsche, Fahrtwind) sind
     auch erstrebenswerte Qualitätsziele.
Willy, der Sparsame

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 1626
Re: Forscher entwickeln besonderen Lack
« Antwort #2 am: 31. Mai 2016, 06:13:10 »
Willy, das ist erstmal ein Forschungsprojekt. Hab erfahren, daß nur Bauteile aus Maisstärke verwendet werden.   Ox

Diese sind vollständig abbaubar. Ein restlos abbaubarer Autolack wäre natürlich nicht übel.   Prx

Wie und weshalb das ganze funktioniert ist für mich allerdings ohne chemisches Studium nicht möglich.   Ou

So wie ich verstanden habe, fließt der Lack in sich selbst, also nicht quasi vom Untergrund. Wie das Ganze funktioniert,

müßte man nach Ende des Projekts erfahren können.

weitere Info:  http://www.alphagalileo.org/ViewItem.aspx?ItemId=164626&CultureCode=de
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

 



Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dacianer-----dustercommunity-----sandero-forum-----