Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Verkehr / Re: selbstfahrende autos - wirklich sinnvoll ?
« Letzter Beitrag von rainersz am 08. Mai 2018, 18:50:05 »
schlussfolgerung:
ohne jederzeit eingreifbereiten fahrer geht es nicht.
wenn aber der fahrer permanent aufmerksam und eingreifbereit sein muß, um technische fehler auszugleichen - dann spart man sich doch besser die milliarden entwicklungskosten, baut dafür abstands- und notbremsassistenten in jeder auto - das bringt es.
22
Verkehr / Re: selbstfahrende autos - wirklich sinnvoll ?
« Letzter Beitrag von altamm am 08. Mai 2018, 06:22:33 »
Softwarefehler führte wohl zu tödlichem Uber-Unfall

Die Ursache für den tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto von Uber, bei dem im März eine Frau getötet wurde, ist offenbar ein Softwarefehler
gewesen. Das berichtet das Tech-Nachrichtenportal „The Information“, das sich auf Insider beruft.

Bei dem Unfall in der Stadt Tempe im US-Bundesstaat Arizona war eine 49-jährige Fußgängerin ums Leben gekommen. Das Fahrzeug, das autonom mit einemSicherheitsfahrer am Steuer
unterwegs war, hatte die Frau erfasst, als sie die Fahrbahn getreten war. Die Frau hatte eine Straße neben dem eigentlichen Fußgängerüberweg überquert.
Laut „The Information“ gab es ein Problem mit der Software, die bestimmt, wie der Wagen Objekte wahrnimmt und auf sie reagiert. Die Sensoren des Autos
erkannten die Frau zwar, doch die Uber-Software entschied sich dazu, das Signal zu ignorieren. Dazu ist das Programm berechtigt, wenn es Objekte als
sogenannte „False Positives“ erkennt, hieß es.
In diese Kategorie sollen aber eigentlich nur Gegenstände fallen, die kein Hindernis für das Fahrzeug darstellen – zum Beispiel Plastiktüten, die über die
Fahrbahn geweht werden. Offenbar hatte die Software die Frau falsch eingestuft, nicht als Hindernis wahrgenommen und entschieden, nicht zu bremsen.

Der Vorfall hat das Vertrauen in die neue Technologie erschüttert. Als Reaktion auf den Unfall stoppten gleich mehrere US-Bundesstaaten alle Testfahrten von Uber.
Mit den Hinterbliebenen des Opfers erzielte Uber einen Vergleich. Auch der Chiphersteller Nvidia, dessen Produkte zentral für selbstfahrende Autos sind, setzte seine Probefahrten aus,
ebenso wie Toyota und das Start-up NuTonomy.

Es blieb nicht der einzige Unfall mit selbstfahrenden Wagen: Nur wenige Tage nach dem Uber-Vorfall war ein Tesla Model X im Autopilot-Modus auf einer Autobahn in Kalifornien gegen die
Beton-Abgrenzung gefahren, die die Fahrbahn-Hälften voneinander trennt. Danach fuhren zwei Fahrzeuge in das Auto.
Der 38-jährige Tesla-Fahrer starb bei dem Crash. Offenbar hatte er Warnsignale ignoriert und die Hände nicht am Steuer gehabt, obwohl ihn das Computer-System
sowohl visuell als auch mit Tonsignalen mehrfach dazu aufgefordert habe.
23
Diesel / Re: Euro-5-Diesel auf Euro 6 nachrüsten
« Letzter Beitrag von Mebus am 07. Mai 2018, 18:58:15 »
Ich frag mich jetzt mal, wie frostsicher ist der Harnstoff ????? Wie sieht das denn im Winter aus wenn die Temperaturen mal so um -20 Grad C liegen ?

Gemäß dem Link liegt der Gefrierpunkt bei -11 Grad.
Bei "Wie lagere ich AdBlue richtig?" nachschauen.

http://deutschland.air1.info/de/all-about-adblue/what-is-adblue/
24
Diesel / Re: Euro-5-Diesel auf Euro 6 nachrüsten
« Letzter Beitrag von Vaddi am 07. Mai 2018, 14:17:53 »
Ich frag mich jetzt mal, wie frostsicher ist der Harnstoff ????? Wie sieht das denn im Winter aus wenn die Temperaturen mal so um -20 Grad C liegen ?
25
Sandero1 - Stepway1 / Re: Mal wieder ohne Mängel
« Letzter Beitrag von Sandofan am 07. Mai 2018, 08:03:05 »
Glückwunsch Klaus zur neuen Plakette und Deiner damaligen Entscheidung einen DACIA zu kaufen. :thanks:
26
Diesel / Re: Euro-5-Diesel auf Euro 6 nachrüsten
« Letzter Beitrag von altamm am 07. Mai 2018, 07:22:17 »
Gutachten: Hardware-Nachrüstungen von Diesel-Fahrzeugen

Hardware-Nachrüstungen könnten alte Diesel sauber machen. Ein Gutachten im Auftrag des Verkehrsministeriums zeigt jetzt: Der Aufwand wäre enorm.

    Keine schnelle Aufrüstung von Dieselfahrzeugen möglich
    Nachrüstsysteme nicht wirkungsvoll
    Kosten höher als vermutet
    Eingriffe in die Fahrzeugelektronik nötig

Diesel-Abgase müssen sauberer werden. Viele Fahrzeuge stoßen im Alltag mehr Schadstoffe aus als von den Herstellern angegeben. Die Stickoxid-Belastung
in den Städten sinkt zu langsam, es drohen Fahrverbote und Strafzahlungen an die EU.
Autobauer wollen mit neuer Software die alten Autos umweltfreundlicher machen. Politiker und Umweltschützer fordern dagegen Hardware-Updates. Konkret
geht es um die Nachrüstung von SCR-Katalysatoren, wo bisher keine sind. Der Stickoxid-Ausstoß wird mit so einem System durch die Harnstofflösung „AdBlue“
reduziert. Eine Studie im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) überprüfte, ob solche Umrüstungen wirtschaftlich und technisch umsetzbar sind.

Die Universitätsprofessoren Roland Baar, Michael Bargende, Christian Beidl, Thomas Koch und Hermann Rottengruber verfassten die Kurzstudie „Wissenschaftliche Untersuchungen hardwareseitiger NOx-Reduzierungsmöglichkeiten im Pkw-Bereich und im Segment der leichten Nutzfahrzeuge“ im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums.
Das Dokument ist nun beim Mnisterium in voller Länge online verfügbar. Auf gut 150 Seiten diskutieren die Verfasser alle bekannten Möglichkeiten zur
Stickoxid-Reduktion durch SCR-Katalysatoren.

Fazit

Die Studie bestätigt: Rein technisch wäre eine Hardware-Nachrüstung bei vielen Diesel-Fahrzeugen machbar. Aber finanziell und zeitlich wäre sie in keinem
Fall sinnvoll umsetzbar. In allen Modellen gibt es Nachteile bei Kosten, Umsetzdauer oder Wirksamkeit.
Die Preise für Nachrüstlösungen schätzen die Professoren zudem deutlich höher als angeben ein: „Die häufig zitierten 1300 bis 1600€ sind für eine tatsächliche Serienlösung unseres Erachtens nicht realistisch.“ Komplette Systeme werden ungefähr 4.000 Euro teurer. Es sieht also schlecht aus für die Hardware-Umrüstung
alter Diesel.

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/K/gutachten-hardware-nachruestung.html
27
Nützliche Apps, Programme und Webseiten / Re: Navigations App...aber welche taugt was?
« Letzter Beitrag von Willy am 06. Mai 2018, 23:05:50 »
Das integrierte Navi ist ganz brauchbar - nur die Kartenaktualisierung ist exobitant teuer.
Das haben unsere russischen und französischen Mitfahrer sehr effektive Lösungen entwickelt.

Als Smartphone APP kann ich HERE Empfehlen, weil es ordentlich funktioniert und (zumindest bis letztes Jahr) auch einen Offline Modus anbietet,
so daß man die Karten aufs Handy laden kann und dann unabhängig vom Handyempfang ist.
28
Diesel / Re: diesel eintausch
« Letzter Beitrag von Willy am 06. Mai 2018, 23:00:06 »
So wie dasteht  "... jeder 5. nimmr keine mehr..." - das heißt 80% nehmen sie noch.
Also die übergoße  Mehrheit. Da würde sich mancher Parteivositzende  freuen.

Was soll das also ?
Da hat mal wieder einer eine Schlagzeile gesucht ......
29
Suche / Biete / Re: Felgen für meinen Sandero Stepway gesucht...
« Letzter Beitrag von John55 am 06. Mai 2018, 14:05:53 »
und...roadking,
ok,aber das sind nur 15 Zoll Stahfelgen,ich finde die 16 Zoll schon fast zu klein :)
30
Suche / Biete / Re: Felgen für meinen Sandero Stepway gesucht...
« Letzter Beitrag von John55 am 06. Mai 2018, 14:04:02 »
dankeschön Leute :)
anscheinend sollen diese neuen Felgen wie beim Sandero Stepway nächstes Jahr kommen...also diese Stahlfelgen mit Radzierblenden (siehe Anhang)
weiß auch nicht :)  Alufelgen gibt es wohl..aber extra Alu für die Winterreifen nehmen :(  einfache Stahl würden mir da föllig genügen
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10


Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----