Sandero-Freunde.de - Die Dacia Sandero Stepway Plattform

Sandero / Stepway => Diesel => Thema gestartet von: altamm am 29. Juli 2017, 06:59:30

Titel: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 29. Juli 2017, 06:59:30
In der Autostadt Stuttgart könnte es bald Fahrverbote für Diesel-Autos geben: Das Verwaltungsgericht gab einer Klage der Deutschen Umwelthilfe Recht.
Nachrüstungen älterer Motoren, wie sie die Landesregierung anstrebte, reichten nicht, so die Richter.

Das Gericht um Richter Wolfgang Kern kam zu dem Schluss, dass die Fahrverbote die einzig effektive Lösung gegen eine gesundheitsschädliche
Stickoxid-Belastung wären. Die geplante Nachrüstung von Dieselfahrzeugen reiche nicht aus und sei nach dem Plan auch erst 2020 und damit zu spät umzusetzen.
Der Schutz von Leben und Gesundheit der Bevölkerung steht für das Gericht im Vordergrund. „Das Verkehrsverbot verstößt nicht gegen den Grundsatz der
Verhältnismäßigkeit, weil der Gesundheitsschutz höher zu gewichten ist als das Recht auf Eigentum und die allgemeine Handlungsfreiheit der vom Verbot
betroffenen Kraftfahrzeugeigentümer“, sagte Richter Wolfgang Kern.

Mehrmals ging er in seinen Ausführungen auf die Umrüstungen ein, wie sie Politik und Industrie erwägen. Tenor des Richters: Im Vergleich zu Fahrverboten
seien "alle anderen Maßnahmen von ihrem Wirkungsgrad her nicht gleichwertig. Dies gilt auch für die sogenannte Nachrüstlösung."
Kern wies alle Einwände zurück, die im Laufe des Verfahrens gegen Fahrverbote vorgebracht worden waren:

Die Verhältnismäßigkeit? - Fahrverbote seien verhältnismäßig, die Gesundheit der Menschen wiege schwerer als Eigentumsrechte der Autofahrer.
Autofahrer, die der Zone ausweichen und andere Orte belasten? - Dann müsse es eben auch dort Verbotszonen gegeben.
Man brauche mehr Zeit? - Dafür gebe es "keine sachliche Rechtfertigung".

Dieselautos stehen wegen Manipulationen von Abgasen und Vorwürfen um ein Autokartell in Verruf. Beim Bundeskartellamt in Bonn ist in der vergangenen
Woche ein weiterer VW-Schriftsatz mit Details zu möglichen Absprachen zwischen den fünf Autobauern VW, Audi, Daimler, Porsche und Audi eingegangen.
Wie der „Spiegel“ berichtet, wird in dem Papier auch der Stuttgarter Elektronikkonzern Bosch erwähnt.
Der Zulieferer soll dem Magazin zufolge geholfen haben, eine sogenannte Dosierstrategie für AdBlue zu entwickeln, durch die Abgasgrenzwerte möglicherweise
nur auf dem Teststand eingehalten werden, aber nicht auf der Straße.

Stuttgart gilt deutschlandweit als "Hauptstadt der Luftverschmutzung". Vor allem wegen der Tal-kessel-lage und der damit einhergehenden äußeren
Bedingungen verflüchtigen sich Feinstaub und Stickoxide hier nur sehr schlecht. Ob und wann es tatsächlich zu Fahrverboten für viele Dieselmodelle kommt
und wie diese aussehen könnten, ist aber offen.
Es ist damit zu rechnen, dass der Streit beim Bundesverwaltungsgericht weitergeht.
Die Stuttgarter Richter sind sicher, dass Fahrverbote auch umsetzbar sind. Daran hatte es zuletzt Zweifel gegeben.
Das Verkehrsministerium von Baden-Württemberg erklärte, die Entscheidung sorgfältig prüfen zu wollen. Ob die Landesregierung in Berufung gehe, sei noch offen.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 30. Juli 2017, 17:18:28
solche juristischen schlachten wären nicht nötig, wenn die hersteller mit offenen karten gespielt hätten und nicht sklave ihres flottenverbrauchs von überwiegend monsterschlitten wären.
ein diesel wird nie ein saubermann - aber tolerierbar, wenn man alle schadstoffreduzierungsmöglichkeiten ernsthaft nutzt.
und wenn man nicht 3liter und mehr qualmen läßt, sondern nur das, was für zügige fortbewegung im heutigen verkehr nötig ist, dann gibt es lösungen ohne fahrveerbote - aber nur dann !
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: diesonja am 30. Juli 2017, 17:45:46
...   wenn da das Geldverdienen nicht wäre.    Ov
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Duda am 30. Juli 2017, 20:57:56
Naja,

solche juristischen schlachten wären nicht nötig, wenn die hersteller mit offenen karten gespielt hätten und nicht sklave ihres flottenverbrauchs von überwiegend monsterschlitten wären.
ein diesel wird nie ein saubermann - aber tolerierbar, wenn man alle schadstoffreduzierungsmöglichkeiten ernsthaft nutzt.
und wenn man nicht 3liter und mehr qualmen läßt, sondern nur das, was für zügige fortbewegung im heutigen verkehr nötig ist, dann gibt es lösungen ohne fahrveerbote - aber nur dann !

da wäre z.B. Car to Go mit den E smarts von MB die überall rumstehen, ne Tochter von MB  Ou

PROST

Duda
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 31. Juli 2017, 21:26:09
Also ,mal abgesehen davon, daß NICHT überall Mietautos, von wem auch immer, rumstehen, muß man auch erstmal dahin kommen.
Mal ganz unabhängig davon ob die Dinger dann elektrisch mit Gas oder womöglich mit Diesel fahren.
Wenn ich erst noch mit den "öffentlichen"  dahin muß - wird es von daher schon nicht mehr lukrativ.

Woran  wird denn überhaupt ein "Diesel" erkannt ??
Plaketten gibt es nur bis 4 und wenns nicht hinten dran steht....

Bei mir steht nur Sandero hinten und Stepway an der Seite  - Rußfahnen gibts auch keine - also was solls.....
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 01. August 2017, 08:03:52
solche juristischen schlachten wären nicht nötig, wenn die hersteller mit offenen karten gespielt hätten und nicht sklave ihres flottenverbrauchs von überwiegend monsterschlitten wären.
ein diesel wird nie ein saubermann - aber tolerierbar, wenn man alle schadstoffreduzierungsmöglichkeiten ernsthaft nutzt.
und wenn man nicht 3liter und mehr qualmen läßt, sondern nur das, was für zügige fortbewegung im heutigen verkehr nötig ist, dann gibt es lösungen ohne fahrveerbote - aber nur dann !

Die deutschen Hersteller lassen sich das Geschäft mit Groß-karossen nicht entgehen. Wenn wirs nicht machen, machens Andere, wobei das vielleicht

nicht mal schlecht wäre.   ;)
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 28. Dezember 2017, 11:44:28
Nur mal so, für die Diesel Befürworter:
aber auch als Info für die Neuwagenkäufer:

http://www.t-online.de/auto/elektromobilitaet/id_82897030/jahresrueckblick-2017-der-abgasskandal-und-seine-folgen.html

Ohne den berühmten Zeigefinger, der Diesel ist tot. Ov
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 28. Dezember 2017, 21:07:24
sehe ich genauso - aber es gibt halt viele cowgirls und cowboys, die tote pferde reiten, ohne es zu merken.

ich kann - im gegensatz zu früheren zeiten - nicht mal mehr einen wirtschaftlichen vorteil sehen - außer vielleicht bei monstertrucks mit einem verbrauch über 20 l auf 100 km.

und ich hoffe, daß es zunehmend bessere co2 - bekämpfung geben wird - bis hin zu algenfarmen, einer naturnahen landwirtschaft - ideen gibt es genug.
 bei stickoxid ist das wohl etwas schwerer...
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 28. Dezember 2017, 21:43:30
Es ist bestimmt ein lohnendes Ziel die Luftreinhaltung weiter voranzubringen.
Aber alles auf den Diesel abzuwälzen ist dann wohl eher was für Populisten.
Zumal es ja eigentlich ein unabgeschlossener und unaufgearbeiteter Wirtschaftskriminalfall ist.
- Mit dem wichtigen Ausgang, daß der Täter in D nicht belangt wird (werden kann), weil er schon seit Jahren die Gesetze seinen
Gelüsten anpassen läßt, wenn nicht sogar selbst geschrieben hat.

Was soll also das Geschrei ??

Der eigentliche Punkt ist : wie kann den Menschen eine umweltverträgliche Mobilität schmackhaft gemacht werden, bei der es auch noch was zu verdienen gibt.
Ohne Gewinn(aussichten) wird sich hier  garnichts bewegen.
Da ist es auch eine unzulässige Verkrümmung der Sichtweise, wenn alles auf den Stadtverkehr reduziert wird.
Auch gibt es für Dieselspezifischefahrverbote bisher noch keine gesetzliche Regelungen. Ganz im Gegenteil:
Es wäre mal gut, wenn die Regierigen erstmal selbst auf ökologische Antriebe umstellten. (Dienstdiesellimousinen !!)

Letztendlich hat sich noch immer eine Lösung durchgesetzt - manchmal sogar eine an die vorher kaum jemand gedacht hat.

Übrigens - wurden in den letzten Jahren(Jahrzehnten) so viele Themen verschlafen, daß das eine eigentlich nur jetzt mal gerade auffällt.
Beispiele gefällig:
Gesundheitswesen, Bildung, Rente/Altersarmut, Beamtempensionen, ÖPNV, Staats-,  Länder- und Gemeindeverschuldung .....
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 29. Dezember 2017, 15:55:52
Ist schon längst überfällig.

https://www.bussgeldkatalog.org/diesel-fahrverbot/

Das kommt früher als gedacht. Mutti muss Handeln. Zu spät, jetzt läuft sie hinter her.....Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
 (http://www.smilies.4-user.de)

In China wird radikal gehandelt. Von Werksschliessungen und Kohleverboten beim Hausbrand angefangen. Und China ist kein Entwicklungsland mehr.

Diesel fahren ist ein Anacronismus, nur Mutti wollte davon nix wissen. Jetzt steht ihr der Feinstaub bis zum Hals.Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
 (http://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 29. Dezember 2017, 19:34:47
kleine Anmerkung:
für den Feinstaub sind vorrangig die Bremsen, der Reifenabrieb UND die  neuen downgesizten 3Zylinder verantwortlich.
der weitgehend gesenkte, aber durch schärfe Regelungen "erhöhte" NOx Anteil ist dem Diesel geschuldet.

Ein Blick in die Vergangenheit und die Grenzwertentwichlung kann hier viel Erhellendes bringen.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 30. Dezember 2017, 10:42:32
indécis

Alles keine Saubermänner.......... ;.)
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 30. Dezember 2017, 13:22:39
Die Strategie der Städte und Gemeinden für 2018 und Folgejahre sieht etwa so aus:
https://www.heise.de/autos/artikel/Fahrverbote-Was-Staedte-jetzt-planen-3927999.html (https://www.heise.de/autos/artikel/Fahrverbote-Was-Staedte-jetzt-planen-3927999.html)

Fahrverbote werden weitgehend ausgeschlossen, es wird aber eine deutliche Reduzierung (mit verschiedenen Mitteln) angestrebt.
Bei ungefähr 80% Anteil Fahrzeuge von inländischen Herstellern - dürfte auch der Großteil der  zu beanstandenen Luftverschmutzung
von diesen verursacht sein. Und das obwohl (oder weil ??) die Werbung dafür  und die Flottenberechnungen so gaaaanz aanders aussahen ??
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 17. Januar 2018, 07:11:52
Entscheidung im Februar über Fahrverbote

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wird im Februar über mögliche Diesel-Fahrverbote in Stuttgart entscheiden. Der zuständige Senat habe entgegen
bisheriger Planungen entschieden, über Stuttgarts Luftreinhalteplan zusammen mit einem schon länger terminierten Verfahren aus Düsseldorf zu
verhandeln, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Mit einer Entscheidung wird im Laufe desselben Tages gerechnet.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte die Städte verklagt, um eine Senkung der Stickoxidbelastung durchzusetzen. Die Verwaltungsgerichte in Stuttgart
und Düsseldorf hatten die Kommunen verpflichtet, mehr für saubere Luft zu tun - und dabei auch mögliche Fahrverbote nicht ausgeschlossen. Die
bisher in den Luftreinhalteplänen vorgesehenen Maßnahmen reichten demnach nicht aus. Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hatte im September 2016
entschieden, dass der Luftreinhalteplan von Düsseldorf um Fahrverbote ergänzt werden müsste. Nach den Revisionen gegen diese Entscheidungen
werden die Bundesverwaltungsrichter nun ein Grundsatzurteil fällen.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 25. Januar 2018, 08:51:59
Umwelthilfe scheitert mit Diesel-Klage gegen Volkswagen

Die vom Dieselskandal betroffenen Autos von Volkswagen werden in Düsseldorf nicht von den Straßen verbannt. Das Verwaltungsgericht der
nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt wies am Mittwoch eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ab. „Ob ein einzelnes Auto zugelassen wird,
entscheidet einzig die Zulassungsstelle (…), nicht aber das Gericht“, begründete der Vorsitzende Richter Martin Stuttmann das Urteil. Zudem sei den
Fahrzeugen vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Typgenehmigung nicht entzogen worden, die Grundlage der Betriebserlaubnis ist.

DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch räumte die Niederlage ein: „Das war eine Klatsche.“ Die Umweltorganisation wollte erreichen, dass Fahrzeugen mit
einer Schummelsoftware die Zulassung entzogen wird. Wegen der illegalen Software sei die Betriebserlaubnis der Autos erloschen, argumentiert die
DUH. Nach ihrer Darstellung stoßen die Fahrzeuge auch nach einem vom Kraftfahrt-Bundesamt verordneten Software-Update zu hohe Schadstoffe aus.

„Die Emissionsgrenzwerte müssen nur auf dem Prüfstand eingehalten werden“, hielt Richter Stuttmann dem entgegen. Messungen im Fahrbetrieb seien
bislang gesetzlich nicht gefordert.
Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Thematik ließ die Kammer sowohl die Berufung als auch die Revision direkt am Bundesverwaltungsgericht zu.
Die DUH kündigte Revision gegen das Urteil an.

Der Druck wird voraussichtlich steigen, wenn das Bundesverwaltungsgericht im Februar ein Urteil zu möglichen Fahrverboten spricht. Diese drohen in
mehreren Großstädten, da die NOx-Grenzwerte dort oft überschritten werden und die EU-Kommission deswegen gegen Deutschland bereits ein
Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet hat.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 25. Januar 2018, 17:32:47
Zitat
„Die Emissionsgrenzwerte müssen nur auf dem Prüfstand eingehalten werden“, hielt Richter Stuttmann dem entgegen. Messungen im Fahrbetrieb seien
bislang gesetzlich nicht gefordert.
Das ist ja - was ich schon länger sage.
Deshalb sind  die  neuen Euro6c  Grenzwerte eigentlich auch nur Schall und Rauch, weil für sie genau die gleichen Bedingungen gelten:
Nur zwingend auf dem Prüfstand einzuhalten !!

Da lohnen dann auch Fahrverbote für alte Dieselauto nicht, weil die neuen sogar teilweise im Normalbetrieb mehr Schadstoffe ausstoßen.

Man darf auf die weiteren Entwicklungen und Gerichtsentscheidungen gespannt sein.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 26. Januar 2018, 21:27:48
... und dabei wäre es sehr von vorteil, wenn die justiz vorher mal nachschlagen würde: da war doch mal was - hieß gewaltenteilung.

heute regiert stattdessen vorauseilender gehorsam gegenüber politik und wirtschaft - bääh Pd ;.)
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 26. Januar 2018, 22:03:31
Das in diesem Umfeld - "sauberer Diesel" - unter den  Bedingungen der sich verschärfenden Umweltregeln,  von Anfang  an gelogen und betrogen
wurde, daß es "nur so ein Freude war"   belegt diese jetzt bekanntgewordene Tatsache
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tierversuche-VW-BMW-und-Daimler-setzten-Affen-fuer-Diesel-Abgastests-ein-3952376.html (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tierversuche-VW-BMW-und-Daimler-setzten-Affen-fuer-Diesel-Abgastests-ein-3952376.html)

Sicher - andere haben die "zulässigen"  Ausnahmen ud Prüfrahmenbedingungen  sehr in Anspruch genommen.
Es hat aber keiner, jedenfalls bisher nicht nachgewiesen,  derart aggressiv  mit Werbung gelogen und mit Technik betrogen.

Wie heißt es doch im Sprichwort: Wer einmal lügt ....
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 29. Januar 2018, 13:06:26
Das sind die Kandidaten, für ein Fahrverbot.

Fahrverbote für Diesel-Pkw könnte es in München, Stuttgart, Köln, Reutlingen, Hamburg, Heilbronn, Kiel, Düsseldorf, Darmstadt und Ludwigsburg geben, wie am Wochenende von Dudenhöffer veröffentlichte Berechnungen des CAR-Instituts an der Universität-Duisburg-Essen ergaben.

 :-a
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 30. Januar 2018, 06:35:32
Am 22. Februar 2018 fällt das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig sein Grundsatzurteil, ob eine Kommune individuelle Fahrverbote wegen
zu hoher Stickoxidbelastung der Luft verhängen darf. Michael Brenner, Professor für Verwaltungsrecht an der Uni Jena, sieht die Fahrverbote kommen. Seiner Ansicht
nach habe die Vergangenheit gezeigt, dass ohne Fahrverbote für Dieselfahrzeuge die Grenzwerte nicht einzuhalten seien. Daher würden etliche Gemeinden
faktisch gezwungen sein, Fahrverbote zu verhängen, ob sie wollten oder nicht.

Mehr noch: Bis eine Kennzeichnung bestimmter Schadstoffklassen durch beispielsweise eine blaue Plakette möglich ist, könnte die Zwangsmaßnahme auch
saubere Autos treffen, so Brenner. Denn noch gibt es keine blaue Schadstoffplakette, die die Aussperrung von Autos anhand der Schadstoffklasse ermöglichen
würde. Auch die Selektion bestimmter Schadstoffklassen durch Kennzeichenabgleich ist in Deutschland aus Gründen des Datenschutzes unzulässig. Laut
Brenner wäre das zurzeit einzige geeignete Verkehrskennzeichen: "Durchfahrt verboten" – roter Kreis auf weißem Grund. Damit würde das Fahrverbot für
alle Autos gelten.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 30. Januar 2018, 12:05:14
und das ausperren aller autos wäre verfassungswidrig und ließe die wirtschaft zusammenbrechen.

dann müüsen  eben die hersteller, das kraftfahrtbundesamt oder andere profischnarcher mal wach werden und klasssifizieren und bescheinigen.

aber die problematik konnte natürlich niemannd absehen - ist völlig neu... Pd
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 30. Januar 2018, 14:40:31
Na dann weiter für die, die es nicht wahrhaben wollen:

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83131968/kein-diesel-fahrverbot-bayern-muss-zahlen-wegen-fehlendem-konzept.html

 Or Oj
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 07. Februar 2018, 09:45:09
Fahrverbote werden kommen. Verkäufe von Diesel Kfz. sind weiter eingebrochen.

http://www.t-online.de/auto/recht-und-verkehr/id_83184346/pkw-neuzulassungen-so-massiv-bricht-der-diesel-ein.html

Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 22. Februar 2018, 07:44:04
Alles schaut nach Leipzig

Dürfen Städte, in denen die Luft schlecht ist und die Grenzwerte für Stickoxide überschritten werden, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhängen?
Heute beschäftigt sich das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig mit dieser Frage. Die Entscheidung der Richter wird überall mit Spannung erwartet:
vom Kläger selbst, der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und von Verbraucherschützern, von Pendlern, Handwerkern und der Autoindustrie - und natürlich
auch von den Kommunen.

Konkret geht es in dem Verfahren zwar nur um die Luftreinhaltepläne von Düsseldorf und Stuttgart - die Entscheidung hat jedoch deutschlandweite
Signalwirkung. Vor allem, wenn das Gericht zu dem Ergebnis kommt, dass Fahrverbote rechtlich zulässig sind, um die Luftbelastung in den Städten zu
reduzieren. Dann nämlich könnte jede Stadt, in der die Grenzwerte überschritten werden, Fahrverbote für ältere Diesel in ihren Luftreinhalteplan
aufnehmen. Deutschlandweit betrifft das derzeit mehr als 60 Städte. Doch selbst wenn die Leipziger Richter Fahrverbote für zulässig erklären, wären
diese immer eine Einzelfall-Entscheidung. Von Stadt zu Stadt könnten die Regelungen unterschiedlich ausfallen, zeitlich oder auf bestimmte Bereiche
begrenzt sein. Und in manch einer Stadt geht es vielleicht auch ganz ohne.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 22. Februar 2018, 19:56:43
ich befürchte, daß sich das gericht - mit beachtenswerten argumenten - an einer entscheidung vorbeimogeln und die politik in die pflicht nehmen wird.
die hat das problem seit jahren ignoriert oder verschlafen - nun wird es ernst.
eine situation, in der bunt durch deutschland geklagt wird - am besten noich mit unterschiedlichen ergebnissen - ist auch unhaltbar.
es müssen allgemeine regeln her. das wie wird spannend...
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Duda am 22. Februar 2018, 20:34:25
Hallo,

eine" repräsentative "Umfrage eines Meinungsforschunginstituts (Yougov) hat herausgefunden, daß 43% der Befragten für ein Fahrverbot von "schmutzige" Dieselfahrzeugen ist.
Würden nun diese 43% Ihr Fahrzeug , egal ob Benziner oder Diesel, einfach stehen lassen, wäre das  dreckige Luftproblem doch fast gelöst  Ou

 ;)

Duda
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Sandofranz am 23. Februar 2018, 16:56:21
Würden nun diese 43% Ihr Fahrzeug , egal ob Benziner oder Diesel, einfach stehen lassen, wäre das  dreckige Luftproblem doch fast gelöst...


NEIN...natürlich nicht...man zeigt nur auf "die bösen Anderen"...weil man sich ja selbst automatisch zu den "GUTEN" zählt!
Und als "GUTER" beklatscht man auch jedes E-Auto...obwohl der Strom dazu aus Atomkraftwerken kommen wird wenn die Zahl der E-Autos steigt. Nebenbei meine Vermutung: Je mehr E-Autos es geben wird...desto teurer wird der erforderliche Strom...und die aktuellen Vergünstigungszuckerln werden zurückgefahren!

Jetzt flüchten viele Dieselfahrer zu Benzinern...verständlich bei der Hetzjagd auf den Selbstzünder und die bevorstehenden Fahrverbote!
Wie war das doch vor 30-35 Jahren? Da war der saufende Benziner in der Kritik, die sparsamen Diesel mit Turbo und viel Drehmoment waren auf der Wunschliste plötzlich ganz oben! Brav haben wir den Wechsel zum Diesel mitgemacht...und jetzt geht es wieder in die andere Richtung!
Natürlich wie immer auf unsere Kosten und verbunden mit enormen Wertverlusten!
Wir werden manipuliert...so sehe ich das!
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: diesonja am 23. Februar 2018, 19:44:45
Hab zuletzt einen Bericht gelesen, daß dieses Laden am Straßenrand sich hier bei uns gar nicht machen lässt. Erstens fehlen alle Ladestationen

und zweitens ist unser Stromnetz nicht dafür ausgelegt, daß Abends 85% aller Autos an der Steckdose hängen. Deshalb werden sich in den nächsten

Jahren Benzin- und Dieselfahrzeuge immer noch im Verkehr bewegen, denke ich.    Prx
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 23. Februar 2018, 20:01:24
aber ja - wetten, daß...?
es müßte eine komplett neue elektro - infrastruktur geschaffen werden, denn diew vorhandenen netze vertragen nur ein paar alibi - ladestationen.
ausserdem ist der normen - wirrwarr auch nicht gerade hilfreich.
also ist derzeit  eine nennenswerte elektrifizierung des individualverkehrs schlicht utopie.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: diesonja am 23. Februar 2018, 20:17:09
So etwa sehe ich das auch. Der Antriebswechsel wird kommen, aber das wird einige Zeit dauern.   :D
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Duda am 23. Februar 2018, 23:00:54
Hallo,

Ich werfs mal so in den Raum :

solange die Abgaswerte von Verbrennern nur im " Labor " eingehalten werden müssen  Or

und es z.B. in Stuttgart auf den Hauptdurchgangsstraßen Fußgängerampel gibt die auf Knopfdruck funktionieren und nicht mit der " grünen Welle " einher gehen  sind Fahrverbote auch nur Vorgeschoben  Os

Noch eine Frage zu Dieselfeinstaub ... können die alten Diesel , so vor Bauj. 1990 überhaupt Feinstaub hervorbringen ???

Prost

Duda
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 24. Februar 2018, 07:25:16
Wer ein paar Infos mehr möchte :  https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3565.pdf (https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3565.pdf)     ( pdf - Datei )
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 24. Februar 2018, 09:49:12
Der Diesel ist tot.

Die dezentrale Elektrifizierung wird kommen..

Der Rest ist Utopie !!
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 27. Februar 2018, 08:42:17
Eigentlich wollte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig schon in der vergangenen Woche dazu sein Urteil fällen, die Entscheidung wurde allerdings auf
heute vertagt.

Wen würde es treffen?

Nicht alle zugelassenen Dieselfahrzeuge, aber die allermeisten. Freie Fahrt dürften neuere Fahrzeuge haben, die mit Abgasnorm Euro 6 dem Standard für
eine "Blaue Plakette" entsprechen. Das sind laut Umweltministerium derzeit circa 18,7 Prozent der Diesel. Fahrzeuge mit der Euronorm 5 müssten dann
umgerüstet werden. Die bis zu 2.500 Euro dafür wollen die Hersteller aber nicht zahlen.
Bei Wagen mit Euronorm 4 oder 3 könnte dagegen gelten: Pech gehabt. Für sie macht eine Umrüstung nach Expertenmeinung wenig Sinn. Die Zahl der
Diesel-Neuzulassungen ging schon 2017 um zwölf Prozent auf rund 152.600 Fahrzeuge zurück. Die Preise für Gebrauchte sind eingebrochen.
Für Diesel-Fahrzeuge der Feuerwehr, der Polizei und des Transportwesens gäbe es wohl ebenso Ausnahmen und genauso Übergangsregelungen.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 27. Februar 2018, 12:15:49
 Ov Ov Ov Städte dürfen Fahrverbote erlassen. Breaking news. <:: <:: <::
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ja, und zwar kräftig......
Beitrag von: roadking am 27. Februar 2018, 12:46:30
Es ist endlich durch. Nach dem Verursacherprinzip wird endlich gehandelt, Fahtverbote liegen in den Schubladen, die Subventionen des Diesels werden endlich in Frage gestellt, hoffentlich bald abgeschafft.


http://www.t-online.de/nachrichten/id_83303200/diesel-urteil-ist-gefallen-staedte-duerfen-fahrverbote-verhaengen.html

 :thanks: <::
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: altamm am 27. Februar 2018, 13:13:37
Städte dürfen Fahrverbote verhängen

Das Bundesverwaltungsgericht hält Diesel-Fahrverbote in Städten nach geltendem Recht für grundsätzlich zulässig. Es wies die Revision der Länder
Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gegen die geforderten Fahrverbote zurück.
Das Urteil sieht zudem Übergangsfristen und eine phasenweise Einführung von Fahrverboten vor. In Stuttgart seien Fahrverbote nicht vor dem
1. September 2018 möglich. Außerdem solle es Ausnahmeregelungen etwa für Handwerker geben. Es gebe aber keine finanzielle Ausgleichspflicht.
"Gewisse Wertverluste sind hinzunehmen", sagte Andreas Korbmacher, der vorsitzende Richter.

Seit Jahren werden in vielen Städten Luftverschmutzungs-Grenzwerte nicht eingehalten. Dabei geht es um Stickoxide, die unter anderem Atemwegs-
und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen oder verschlimmern können. Der Verkehr, darunter vor allem Diesel-Autos, macht in Städten nach Angaben
des Umweltbundesamts mehr als 60 Prozent der Belastung aus.
Das Urteil erhöht nach Auffassung von Energieexpertin Claudia Kemfert den Druck auf Politik und Hersteller, "die längst überfällige Verkehrswende
durchzusetzen". Nun seien sie zu Maßnahmen gezwungen, um dreckige Diesel-Autos von den Straßen zu verbannen.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: diesonja am 27. Februar 2018, 19:28:06
Hier im Saarland gibt es voraussichtlich keine Fahrverbote, weil keine Grenzwerte überschritten werden. Trotzdem ist ein Teilverbot von Diesel-

fahrzeugen eine harte Maßnahme. Bin gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: heinz am 27. Februar 2018, 20:03:38
tja, da stehe ich ann mit meinem 8-jährigen euro-4 dieselchen.

solange es aber auf der a7/a81/a3 keine durchgehende fahrverbote gibt, ist mir das alles piepsegal. und vonwegen dieselpreis: heizöl kostet 70 cent.  Of Of
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: rainersz am 27. Februar 2018, 20:31:35
war es nicht zu erwarten ?
was mich ärgert: die kommunen und länder bekommen den schwarzen peter - berlin läßt nur laufen.
es sollte doch möglich sein, eiheitliche standards vorzugeben - notfalls über die EU.
wer es schafft, die banenekrümmung und die masse einer gurke zu reglementieren und vorzuschreiben, daß kartoffeln unter 3,5 cm durchmesser nicht verkauft werden dürfen, der wird doch diese kleinigkeit auch kaputt kriegen ;.)
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: heinz am 28. Februar 2018, 08:33:13
die standards gibt es sehr wohl. nicht umsonst drohen eu-bussen.  Pd Pd

nur hat es die de-politik vorgezogen, sich nicht daran zu halten. industrieverteter anstatt volksvertreter.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/diesel-fahrverbote-kommentar-zum-urteil-in-leipzig-a-1195664.html  Ow Ow
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: roadking am 28. Februar 2018, 09:25:53
Der Diesel ist doch nur die Spitze des Eisbergs.

Es ist leider typisch unsere Bundesregierung, aussitzen bis es nicht mehr geht, so auch die Schulen und andere öffentliche Gebäude. Erst wenn alles den Bach runter gehen zu droht, dann wird gehandelt. Die BRD wurde regelrecht abgewirtschaftet, nur die Bundesbürger merken es nicht, vertrauen auf schöne und hohle Worte. warum wird sonst immer wieder die schwarze Liste gewählt...... Ou Ou Ou

Bundeswehr, in grossen Teilen nichts einsatzfähig. Schande über mein Land. Ov Ov
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ? Untätigkeit der Regierung ist Schuld
Beitrag von: roadking am 28. Februar 2018, 11:57:04
Wie ich schon geschrieben habe, unsere verschlafene Regierung, hier Verkehrsministerium, haben mal wieder tief und fest geschlafen. Typische Mentalität, das wird schon irgendwie.......... aufwachen, es wird nix mehr. Ov  Pd Pd

http://www.t-online.de/auto/elektromobilitaet/id_83305056/dudenhoeffer-verkehrsminister-haben-katastrophale-arbeit-geleistet-.html
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Mebus am 28. Februar 2018, 13:44:54
...Trotzdem ist ein Teilverbot von Dieselfahrzeugen eine harte Maßnahme. Bin gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt.

Es ist erstaunlich dass so viele Menschen bis heute überlebt haben, denn der Diesel war mal wesentlich dreckiger.
Daraus könnte man schließen dass er heute viel sauberer ist.

Die Crux ist dass der verkehr expotential zugenommen hat, nicht das nicht nur auf der Straße.

Die eventuell jetzt kommenden Maßnahmen werden sehr viele hart treffen, und diese werden sich daran erinnern wer ihnen dies eingebrockt hat.

Der Trick der Politik die DUH klagen zu lassen damit man sagen kann "Wir wurden ja gezwungen" wird bei den Menschen nicht ziehen.
Titel: Re: Diesel-Fahrverbot ?
Beitrag von: Willy am 28. Februar 2018, 21:34:17
Ich bin immer dafür die Originale zu lesen und zu studieren.
Schon - um mir eine eigene Meinung zu bilden und vor allem um Mißdeutungen und falsche Kommentierungen zu erkennen.
Das Bundesverwaltungsgericht hat sowohl die Urteile als auch die eigene Pressemitteilung auf ihrer eigenen Webseite zur Verfügung gestellt.
Pressemitteilung hier: https://www.bverwg.de/pm/2018/9 (https://www.bverwg.de/pm/2018/9)

Diese Pressemitteilung ist durchaus gut zu lesen und zu verstehen.
Besonders hervorzuheben , scheinen mir diese Stellen:
Zitat
Die verwaltungsgerichtlichen Urteile sind vor dem Hintergrund des Unionsrechts überwiegend nicht zu beanstanden. Unionsrecht und Bundesrecht verpflichten dazu, durch in Luftreinhalteplänen enthaltene geeignete Maßnahmen den Zeitraum einer Überschreitung der seit 1. Januar 2010 geltenden Grenzwerte für NO2 so kurz wie möglich zu halten.

Entgegen der Annahmen der Verwaltungsgerichte lässt das Bundesrecht zonen- wie streckenbezogene Verkehrsverbote speziell für Diesel-Kraftfahrzeuge jedoch nicht zu. Nach der bundesrechtlichen Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung („Plakettenregelung“) ist der Erlass von Verkehrsverboten, die an das Emissionsverhalten von Kraftfahrzeugen anknüpfen, bei der Luftreinhalteplanung vielmehr nur nach deren Maßgaben möglich (rote, gelbe und grüne Plakette).

Mit Blick auf die unionsrechtliche Verpflichtung zur schnellstmöglichen Einhaltung der NO2-Grenzwerte ergibt sich jedoch aus der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union, dass nationales Recht, dessen unionsrechtskonforme Auslegung nicht möglich ist, unangewendet bleiben muss, wenn dies für die volle Wirksamkeit des Unionsrechts erforderlich ist. Deshalb bleiben die „Plakettenregelung“ sowie die StVO, soweit diese der Verpflichtung zur Grenzwerteinhaltung entgegenstehen, unangewendet, wenn ein Verkehrsverbot für Diesel-Kraftfahrzeuge sich als die einzig geeignete Maßnahme erweist, den Zeitraum einer Nichteinhaltung der NO2-Grenzwerte so kurz wie möglich zu halten.

Das heißt nichts anderes, als daß hier die Einhaltung der durch die EU gesetzten Grenzwerte über nationales Recht hinausgeht !!!
Das betrifft also im Fall von NOx  jetzt den Diesel, wird aber mit der demnächst kommenden Verschärfung der Grenzwerte für Feinstaub auch andere Fahrzeuge
betreffen. Die downgesizten Turbobenziner sind dann die nächsten, bevor der Reifen- und Bremsenabrieb zum Kriterium wird.

Die Lösung werden autofreie Innenstädte sein. Nur noch von Bewohnern mit Sonderausweis zu befahren.

Interessant ist auch dieser Abschnitt:
Zitat
Der Vollzug solcher Verbote ist zwar gegenüber einer „Plakettenregelung“ deutlich erschwert. Dies führt allerdings nicht zur Rechtswidrigkeit der Regelung.
Das heißt nichts anderes, als daß man Fahrverbote wohl beschließen und verkünden kann, selbst wenn es nicht kontrollierbar und durchsetzbar ist....

Übrigens haben Euro5-Diesel bis 1.9.2019  Schonfrist.

.... bei meinem steht Stepway dran .....