Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Die Marke Dacia / Re: e-auto. ladepunkt
« Letzter Beitrag von heinz am 20. September 2021, 10:32:34 »
heute war wieder so'n artikel in der faz: 'Das E-Auto bequem vor der Haustür laden'

klar, dass ein auto mit 22 und mehr kw ladeleistung schneller geladen ist als mit 2-11kw. nur wird das vor der haustüre in den wenigsten fällen funktionieren.

und zwar aus dem einfachen grund, dass du vom elektrolieferanten in den wenigsten fällen mehr als 11kw in deiner hausinstallation zu verfügung kriegst.  Pd Pd.  das trafohäuschen um die ecke lässt grüssen.

dazu kommt, dass beim zuhause aufladen in der regel viel zeit zu verfügung steht. die ganze nacht. da kriegst du theoretisch  ja etwa 100kwh hinein. das reicht für 600km wenn dein auto das hinkriegt.

 OO OO
2
Verkehr / Wer darf in der Fußgängerzone fahren ?
« Letzter Beitrag von altamm am 19. September 2021, 12:43:05 »
Die Fußgängerzone gehört den Fußgängern. So einfach ist das. Eigentlich zumindest – denn immer wieder sieht man dort auch Fahrzeuge.
Und das kann durchaus erlaubt sein.

Anderer als Fußgängerverkehr darf die Fußgängerzone nicht benutzen. So steht es in der Anlage 2 zu Paragraph 41 der Straßenverkehrsordnung.
Demnach hat niemand außer Fußgängern etwas in diesem Bereich verloren. Es gibt jedoch Ausnahmen. Die wohl häufigste Ausnahme gilt für
Lieferanten. Sie wird durch das Schild "Lieferverkehr frei" angezeigt. Häufig wird es durch bestimmte Uhrzeiten ergänzt, während denen die
Ausnahme gilt. Auch Anwohner sind eine häufige Ausnahme (Schild "Anwohner frei"). Dann dürfen sie den Bereich befahren und dort auch parken.

Taxis und Krankentransporte dürfen in vielen Kommunen ebenfalls die Fußgängerzone befahren. Für Besucher von Arztpraxen und eingeschränkt
mobile Menschen gilt meist ebenfalls eine Ausnahmeregelung. Und natürlich dürfen Polizei und Rettungskräfte die Zone befahren.

Wer nicht unter eine der Ausnahmeregeln fällt und dennoch eine Fußgängerzone befährt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 20 Euro rechnen
(für Kfz bis 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse). Für schwerere Fahrzeuge liegt das Bußgeld bei 75 Euro.
Außerdem gelten zwei Dinge: der erwähnte Vorrang der Fußgänger und Schrittgeschwindigkeit. Welches Tempo damit gemeint ist, legt die StVO
zwar nicht generell fest. Die Rechtsprechung sieht aber vier bis sieben km/h als Schrittgeschwindigkeit an. Eine Missachtung kostet 15 Euro,
die Gefährdung eines Fußgängers wird mit 60 Euro Geldbuße bestraft.

Übrigens: Auch für Radfahrer ist die Fußgängerzone tabu, sofern das entsprechende Zusatzschild fehlt. Wo ihnen das Befahren erlaubt ist,
gilt Schrittgeschwindigkeit auch auf dem Rad. Eine Ausnahme macht das Gesetz für Inlineskates, Segways und Tretroller. Denn sie gelten nicht als
Fahrzeuge. Anders sieht es bei E-Scootern aus. Die Elektroroller gelten als Elektrokleinstfahrzeuge und gehören deshalb auf die Straße.
3
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von heinz am 17. September 2021, 21:13:24 »
stimmt.

weniger emissionen bedeutet aber
- weniger fahren. ob elektrisch oder nicht, irgendwo wird brennstoff verheizt. oder voll auf wind/solar? reicht nie. und die einsprachen wegen mühlen- oder leitungsbau bleiben. demo oder nicht
- weniger heizen. aber dann auch keine airco wenn´s draussen wärmer wird
- weniger kühe. lese mal die diskussion die unter den holländischen bauern stattfindet

also doch spiegel. WENIGER!!

 OO OO
4
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von Willy am 17. September 2021, 13:01:25 »
Nur zur Präzisierung.
a) Es geht nicht um Stickoxide (NOx, Dieselskandal)
b) Es geht um CO2 Emissionen (Kohlendioxid, Klimaerwärmung)
c) Es wird FÜR weniger Emissionen demonstriert.

Das angehängte Bild verdeutlicht das vielleicht ein bißchen.
Nach Strom- und Wärmeproduktion ist der Verkehr der zweitgrößte CO2 Verursacher.
Auf Strom und Wärme kann man kaum (noch) verzichten, aber auch da wird schon versucht deutlich zu sparen.
Der Verkehr (speziell private Mobilität) ist also das nächst größere Einsparpotential.

Die Klimawarnungen wegen CO2 gibt es schon seit mehr als 40 Jahren.
(die Älteren werden die Anfänge noch kennen)
So nach und  nach treten alle vorhergesagten Katastrophen auch ein.

Man wird die (wachsenden) Schäden nur (zeitlich)  begrenzt mit Steuermittel und Versicherungen mildern oder abdecken können.
Am Ende wird die Natur und Physik gewinnen.


5
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von altamm am 17. September 2021, 10:44:02 »
Ich bin seinerzeit auch etwa dreißig Mnuten lang bei Wind und Wetter zur Schule gestapft.   8)
6
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von heinz am 17. September 2021, 08:12:53 »
ich würde es begrüssen, wenn demonstranten sich mal den spiegel vorhalten würden.

es wird sehr viel demonstriert. fast immer GEGEN etwas, kaum FÜR etwas. und wenn schon für etwas, immer damit der demonstrant MEHR hat.

der dieselskandal hat viel ausgelöst. es ist aber die frage wie schlecht moderne diesel sind in vergleich zu anderen fahrzeugen.
die grosse zunehmende mobilität ist ein zeiterscheinung. aber weniger ist oft mehr. und ein fahrrad tut's oft auch. und die kinderchen müssen nicht mit dem suv in die schule.
7
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von Willy am 16. September 2021, 20:15:58 »
Ich denke das ist ein Mißverständnis.
Die Demonstrationen sind durchaus berechtigt und notwendig.
Es geht (und ging) bei solchen Demonstrationen NICHT darum ob jemand etwas  besitzt und es benutzt, sondern eher darum,
daß die Gesamtsituation des weiter anhaltenden und sich weiter erhöhenden CO2 Ausstosses vor allem auch durch den (Auto)Verkehr bestehen bleibt.

Daran ändern auch die E-Autos und die Hybriden schon gar nichts.
Die Hybriden sind eher eine Mogelpackung, denn es sind große Verbrenner, die einen elektrischen Zusatzantrieb besitzen, der aber in den seltensten
Fällen überhaupt benutzt wird. Die Förderung wurde aber wie für reine E-Autos gewährt.
Die wenigen Einsparungen wurden durch die schiere Masse an Neu- und weiterbenutzten Gebrauchten komplett aufgefressen und überboten.
Inzwischen ist der Fahrzeugbestand auf fast 67 Mio angewachsen. Wobei die Elektrischen 0,3% und die (Mogel)Hybriden 2,1% ausmachen.
Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/kfz-bestand-2020/

Es geht nicht darum die Erde zu retten !! Die Erde kommt gut OHNE den Menschen klar.
Es geht einzig darum unseren Arsch und den unserer Kinder zu retten.

Das die (Auto)Industrie, wie alle Unternehmen nur am Gewinn orientiert ist, ist nur eines der Probleme, die uns auf den Weg in die sich verstärkende klimaindizierte Krise der Menschheit mit schönen großen Boliden sausen läßt.

Auch E-Autos, die mit Kohle/Gasstrom "betankt" werden, tragen dazu bei.....


8
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von Sandofranz am 16. September 2021, 18:28:26 »
Unglaublich...wie ich die folgende Sichtweise hasse:
"Was für mich nicht wichtig ist hat auch dich nicht zu interessieren...ich brauche es nicht...daher hast auch du es nicht zu besitzen"!
Ein wesentlicher Teil der tollen wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands hängt direkt und auch indirekt mit der Autoindustrie zusammen.
Wer Autos verbieten oder extrem einschränken will vernichtet zig-tausend Arbeitsplätze, und das trifft besonders Deutschland!
Wie kann man nur so beschränkt sein! Ohne Mobilität gibt es keine Wirtschaftsleistung!
Natürlich muss sich die Autoindustrie in vielen Bereichen neu aufstellen, und das geschieht ja gerade in großem Umfang!
So sparsam wie die aktuellen Motoren (ja...die bösen Verbrenner!) mittlerweile geworden sind...das hätte vor 10 Jahren niemand vermutet.
Hybridtechnik ist mittlerweile weit verbreitet und wird gerne gekauft!
Wenn es noch gelingt E-Autos auch für private (!) Käufer attraktiv zu machen ist das auch eine zeitgemäße Entwicklung, derzeit werden E-Autos (bei uns) fast ausnahmslos von Behörden und Firmen gekauft. Der Privatanteil ist derzeit noch verschwindend gering...
Vermutlich hängt das mit einem ungewissen Wiederverkaufswert nach mehreren Betriebsjahren zusammen...
Wie auch immer...wer glaubt eine Welt ohne Autos ist die Lösung zur Rettung der Welt...der sägt blauäugig am Ast auf dem er sitzt!
9
Treffen und Messen / Re: IAA Mobility 2021
« Letzter Beitrag von altamm am 12. September 2021, 08:47:24 »
Zu Fuß und auf dem Fahrrad: Tausende Menschen haben in München gegen die Automesse IAA demonstriert. Dabei blieb es nicht immer friedlich:
Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein.

In München haben am Samstag Tausende Menschen gegen die Automesse IAA Mobility demonstriert. Die Veranstalter gingen von 25.000
Teilnehmern bei einem Demonstrationszug und einer Radsternfahrt aus. Die Polizei sprach von mehr als 13.000 Demonstranten.
Der Protest verlief weitgehend friedlich. Zu einem Zwischenfall kam es jedoch beim Demonstrationszug. Teilnehmer und Polizisten gerieten
aneinander, als zwei Aktivisten auf Bäume kletterten und der Zug dort stoppte. Ein Sprecher der Polizei sagte, es seien unklare Aktionen
vorbereitet worden, zudem seien Beamte bedrängt worden. Daraufhin hätten Polizeikräfte Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt.

Am Samstagvormittag hatten sich zunächst Hunderte Radfahrer aus mehreren umliegenden Städten Richtung München aufgemacht, die Zahl
sei im Laufe der Sternfahrt auf 10.000 angewachsen, teilte die Polizei mit. Die Veranstalter sprachen von 20.000 Rad-Demonstranten.
Zur gleichen Zeit seien Tausende Demonstranten durchs Münchner Zentrum gezogen: laut Polizei 3.500, laut Veranstalter 5.000. Beide Gruppen
trafen sich dann am Nachmittag auf der Theresienwiese zu einer gemeinsamen Abschlusskundgebung. Angemeldet waren zu der angekündigten
Großdemo laut Polizeiangaben 50.000 Teilnehmer.

Über Verletzte war zunächst nichts bekannt. Die Polizei zog dennoch ein positives Fazit der Veranstaltung. Hätte es den Vorfall an den Bäumen
nicht gegeben, könnte man mit dem Tag absolut zufrieden sein, sagte der Sprecher. Am Freitag hatte es stärkere Auseinandersetzungen
zwischen Polizei und Demonstranten gegeben.
10
Die Marke Dacia / Re: Dacia Jogger
« Letzter Beitrag von Willy am 11. September 2021, 16:44:27 »
Das sehe ich auch so.
Wer den Raum braucht und auch nutzt, wird mit so einem kleinen Motor nur wenig Freude haben.
Was mich erstaunt ist, daß auf dem Bild noch das alte Logo am Fahrzeug prangt.
Ich hätte eher gedacht , daß bei einem neuen  Modell auch gleich das neue Logo angebracht wird.

Für meinen Bedarf ist er zu groß und den angekündigten  E-Modellen fehlt die  Reichweite.

Da wird der Steppy wohl noch eine Weile mein Begleiter bleiben....
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Uhr Generator Weiter Zum

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----