Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Elektrofahrzeuge / Einmal vollladen für 50 Euro
« Letzter Beitrag von Mebus am Gestern um 08:20:33 »
Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um.
Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.

https://www.golem.de/news/ladesaeulenbetreiber-allego-einmal-vollladen-fuer-50-euro-1906-142141.html
2
Elektrofahrzeuge / Re: eScooter (Tretroller)
« Letzter Beitrag von Sandofan am Gestern um 05:56:26 »
4
Elektrofahrzeuge / Re: eScooter (Tretroller)
« Letzter Beitrag von altamm am Gestern um 04:51:26 »
 ^-^    ^-^
5
Elektrofahrzeuge / Re: eScooter (Tretroller)
« Letzter Beitrag von Sandofan am Gestern um 00:21:23 »
Jetzt fehlt doch nur noch der elektrisch betriebene Rolator. ^-^ <y§
6
Allgemeine News / Re: Stuttgart 21 - Feinstaubgefahr jetzt auch unterirdisch
« Letzter Beitrag von Sandofan am Gestern um 00:18:54 »

Nur Geduld Dieter, kommt noch...

Na, ob ich das noch erlebe? Os ^-^
7
Elektrofahrzeuge / Der NIU kann nicht mehr nach Hause telefonieren 2
« Letzter Beitrag von Mebus am 25. Juni 2019, 16:22:13 »

Der Austausch der ECU am NIU N1 scheint nun doch nicht erforderlich zu sein.
Der Importeur teilte dem Händler mit dass die bei mir verbaute ECU bereits eine SIM-Karte des neuen Providers besitzt.

Die Überprüfung ergab tatsächlich dass wieder Kontakt zur Cloud besteht.

Eine der wenigen sinnvollen Funktionen der Einbindung in die Cloud, und auslesen der Daten über ein Smartphone,
scheint allerdings immer noch nicht korrekt zu funktionieren.

- Die Diebstahlwarnung (Bewegungsmeldung) erfolgt meistens erst nach 30 bis 60 Minuten.
- Das auslesen der Ladezeit ist gleichfalls nicht zeitnah.
  Zeigt die APP noch über 2 Stunden Ladezeit an bei 70 % Ladezustand, ergibt die Kontrolle
  am NIU N1 100 % Ladung.
  Gerade eben nochmals getestet am NIU N1 Display 99 % nach der vollendeten Ladung, zeigt
  die APP nur 38 % Ladung an.

Das ganze dürfte auf die verzögerte Verarbeitung der Daten auf den Servern von NIU zurückzuführen sein.

Letztendlich ist damit aber die Einbindung in die Cloud und die Möglichkeit der Datenauslesung durch den
Rollereigentümer lediglich ein netter Werbegag.

Bezahlen würde ich jedenfalls für diesen "Service" nicht.

8
Allgemeine News / Re: Stuttgart 21 - Feinstaubgefahr jetzt auch unterirdisch
« Letzter Beitrag von Mebus am 25. Juni 2019, 10:14:41 »
...Komisch, dass sich niemand über den Flugverkehr aufregt?

Nur Geduld Dieter, kommt noch...
9
Elektrofahrzeuge / Re: eScooter (Tretroller)
« Letzter Beitrag von altamm am 25. Juni 2019, 09:19:34 »
Wie sieht die urbane Mobilität der Zukunft aus? Diese Frage stellte sich das Start-up "Moovi" aus Hannover. Ihre Antwort ist ein elektrischer Scooter,
der jung und alt nicht nur mobil, sondern auch unabhängig von Verkehr sowie fossilen Brennstoffen macht.

TÜV-zertifiziert und StVO-konform, ist Moovi mit nur ca. 10 Kg Gewicht ein Leichtgewicht unter den E-Scootern. Hinter dem scheinbar üblichen Tretroller
verbirgt sich im Hinterrad ein sparsamer 150w Elektromotor, der nahezu geräuschlos auf die in Deutschland maximal zugelassenen 20Km/h beschleunigt.
Die nötige Energiequelle bietet der Lithium-Ionen Akku, welcher in zwei bis vier Stunden an der haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen ist. Strecken bis
zu 25 Km lassen sich somit umweltfreundlich und staufrei fahren. Die am Rahmen befestigten LED Front- und Rückstrahler sind StVO konform und bringen
den E-Scooter auch im Dunkeln zum Leuchten.

Gäste haben keinen Zugriff , bitte registrieren oder einloggen
     ( Bild:   obs/Moovi  )

Der Moovi bietet einen 3-stufigen Geschwindigkeitsregler und verfügt jeweils über eine elektronische, eine mechanische Bremse und eine Trommelbremse.
Die elektronische Motorbremse arbeitet mit einem sogenannten KERS (Kinetic Energy Recovery System - Rekuperation) und führt die gewonnene
Bremsenergie in Batterieladung zurück. Sollte der Akku einmal zu Neige gehen, lässt sich der E-Scooter ohne Probleme auch ganz klassisch wie ein
Tretroller benutzen. Der Moovi lässt sich mit nur einem Handgriff zusammenklappen und bequem in die Bahn, ins Büro oder in jeden Kofferraum mitnehmen.
Dadurch lassen sich innerstädtische Probleme wie die Parkplatzsuche beziehungsweise die letzte Meile deutlich einfacher bewältigen.

Moovi ist nicht nur einer der leichtesten E-Scooter auf dem Markt, sondern mit Preisen ab EUR 749,- auch einer der erschwinglichsten. Der Verkauf erfolgt
direkt über www.moovi.de sowie über ein Netzwerk an Handelspartnern. Die Vorbestellungen laufen bereits, ab August werden die ersten Modelle
auf Deutschlands Straßen zu sehen sein.
10
Allgemeine News / Re: Stuttgart 21 - Feinstaubgefahr jetzt auch unterirdisch
« Letzter Beitrag von Sandofan am 25. Juni 2019, 08:29:16 »
Wer schon mal U-Bahn gefahren ist (ich mache das 2- 3x die Woche) , weiß welche Druckwelle der Zug in der engen Röhre erzeugt und damit
auch jede Menge Dreck aufwirbelt.
Sorry, aber da hat sich jemand den Finger in der Nase gebrochen. ;.)

Komisch, dass sich niemand über den Flugverkehr aufregt?
Ach natürlich, die Flughäfen liegen ja außerhalb, der meiste Dreck wird in die Luft gepustet und überschüssiges Kerosin (ist ja steuerfrei) wird vor
der Landung abgelassen. Legal? Illegal? - Scheißegal!

Und dann will man ja auch noch zum Schnäppchenpreis fliegen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10


Atom Uhr
Kalender >

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----