Autor Thema: Reparaturkosten bei Gebrauchten  (Gelesen 987 mal)

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2769
  • Sandero 1 - ohne alles
Reparaturkosten bei Gebrauchten
« am: 04. August 2021, 09:55:30 »
Motorschäden treiben die Reparaturkosten von Gebrauchtwagen in die Höhe – auch infolge des sogenannten Downsizings. Die Kriterien,
nach denen die Triebwerke konstruiert werden, scheinen an der Lebensdauer zu kratzen.

Bezogen auf die Schadenshäufigkeit von Gebrauchtwagen, lag wieder die Kraftstoffanlage einschließlich Turbolader mit
einem Anteil von 19,7 Prozent an der Spitze der Baugruppenschäden, gefolgt von Elektrikschäden (18,3 Prozent).

Schlüsselt man die Schäden nach der Höhe der Kosten auf, verschiebt sich das Bild. Hier lagen Motorschäden mit Abstand an der Spitze.
Allein für sie musste Car Garantie im Vorjahr 23,6 Prozent der gesamten Regulierungskosten aufwenden. Hier schlägt offenbar der
zunehmende Trend zum Downsizing der Triebwerke – Reduzierung von Zylinderzahl und Hubraum, gepaart mit verstärktem Einsatz
von Turboladern – zu Buche. Nach Überzeugung von uns befragter Fachleute von Prüforganisationen und Motoreninstandsetzern
resultiert daraus im Vergleich zu früher üblichen Konstruktionskriterien ein Rückgang der Lebensdauer.
Auf Platz zwei der Regulierungskosten landete die Kraftstoffanlage inklusive Turbolader (18,8 Prozent), gefolgt von Getriebe
(11,8 Prozent) und Elek­trik (10,5 Prozent).

Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Sandofranz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 309
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #1 am: 04. August 2021, 13:47:39 »
Mir war immer schon klar dass der Weg über das "Downsizing" technisch problematisch sein muss!
Der klare Menschenverstand sagt dass Turbo-Minimotoren höheren Belastungen ausgesetzt sind als "normale" Motoren.
Der Gesetzgeber gibt die Rahmenbedingungen vor...die Motorenkonstrukteure haben gar keine andere Möglichkeit, und weil wir alle fahren wollen bleibt uns nichts anderes übrig als diese Motoren zu kaufen!

Ich bin sicher dass ein ordentlich gewarteter 1,4 MPI Motor mit 75 PS länger problemlos läuft als ein 900 ccm Dreizylinder Turbomotor!
Schön dass diese Tatsache im Artikel oben einmal ohne rosarote Brille deutlich ausgesprochen wird!

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2769
  • Sandero 1 - ohne alles
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #2 am: 05. August 2021, 01:36:27 »
Leider sind solche Berichte , die technische Eigenheiten herausstellen, nicht leicht zu finden. Da spielen manche Hersteller eine sehr

unrühmliche Rolle, indem sie die technischen Gegebenheiten entweder kleinreden oder mit groß aufgemachten Beiträgen versuchen,

weniger gut informierte Leser zu verwirren.    Ot
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline Sandofranz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 309
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #3 am: 05. August 2021, 12:19:35 »
Da kann im Vorfeld ein offenes Gespräch mit einem erfahrenen Werkstattmeister Klarheit bringen!
Meine top-ausgerüstete "Freie Werkstätte" versorgt seit Jahren zu unserer vollsten Zufriedenheit alle Familienautos. Der Vater ist Kfz. Meister, ein Sohn ebenfalls Kfz. Meister, der zweite Sohn Kfz. Elektriker- und Mechatronikmeister. Da redet man Klartext weil man sich Jahrzehnte kennt...

Ich hatte ursprünglich geplant einen Dreizylinder-Sandero zu kaufen, davor haben wir einfach in der "Meisterrunde" geredet.
Das Ergebnis war ganz klar...im Betrieb hatte man schon zahlreiche Fälle bei Kundenautos (verschiedener Marken) bei denen kleine Turbomotoren große Probleme machten.
Der Rat der erfahrenen Meister war dann entsprechend...wenn es nicht unbedingt sein muss...Finger weg...besonders wenn man (wie wir) das Auto länger fahren möchte.
Mir ist klar dass das jetzt irgendwie eine "Verallgemeinerung" ist, mit Sicherheit gibt es unzählige Autos mit diesen Turbo-Dreizylindern die völlig problemlos laufen!
Die Erfahrung der Werkstätte ist aber...mit diesen Motoren gibt es definitiv mehr Probleme als bei "normalen" Motoren...das glaube ich auch, und es deckt sich auch mit meinen persönlichen Vermutungen.

Ob der TCe 130 in unserem neuen Dokker Probleme bringen wird werden wir sehen.
Tatsache ist...der Motor spielt sich mit dem Auto...völlig entspannte Drehzahlen...man hat nicht das Gefühl dass sich der Motor mit dem HDK  "schwer tut". Autobahntempo Tacho 130 im 6. Gang ist eine Erholungsfahrt, Überholen klappt überall mühelos, 6 Gänge sind super, passt einfach so!
Bei regelmäßigem Service und normaler Fahrweise gehe ich davon aus dass der Motor keine Probleme bringen wird...für mich persönlich war es die richtige Entscheidung den Dokker mit diesem Motor zu kaufen.

Bei "News" gibt es hier im  Forum gerne weitere Infos ...

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 916
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #4 am: 06. August 2021, 07:15:34 »
GESUCHT!!!

wer von uns hat schon motorprobleme mit modernen kleinen motoren gehabt?

ich möchte gerne mal erfahrungen hören. nicht nur die theorie

 OO OO

Offline Sandofranz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 309
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #5 am: 18. August 2021, 15:59:16 »
Gerne:
Ein langjähriger Freund leitet das E-Lager einer großen Autowerkstätte, und nebenbei kauft er manchmal Autos mit leichten Unfallschäden. Die repariert er dann mit seinem Bruder der Karosseriespengler in der gleichen Firma ist und verkauft diese Autos dann.
Manchmal - wie in diesem Fall - findet er ein interessantes Auto mit dem er dann nach der Reparatur selbst fahren will.
Ford Fiesta mit einem 1,0 Dreizylinder und 125 PS.
Erstbesitz, 68.000 Km, Servicenachweis...mit einem Auffahrschaden hinten. Keine große Sache, kein Rahmenschaden!
Teile wurden aus einem Unfallwagen mit Frontschaden gebraucht zugekauft: Stoßstange, Heckblech, Heckklappe, Heckleuchten
Nach der fachgerechten Reparatur (die Brüder dürfen die Firmenwerkstätte benützen) fuhr mein Freund ziemlich genau 3.500 km. und war von der Motorcharakteristik begeistert!
Dann plötzlich Motorschaden ohne Ankündigung!
Autobahn, normales Tempo, Ölkontrolle flackert auf...spontaner Leistungsverlust, arge Motorgeräusche...ausrollen...Ende!
Reparatur nicht wirtschaftlich...alle im Autohaus haben mit dem Kopf geschüttelt!
Kapitaler Motorschaden...Motor nach langer Suche aus einem Schlachtauto zugekauft...Auto verkauft...totales Verlustgeschäft!

Kein Hörensagen...den Freund gibt es tatsächlich...nur das Thema Dreizylinder ist für ihn erledigt!

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 916
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #6 am: 19. August 2021, 09:15:42 »
auch bekannt was genau kaputt ging?

´totalschaden´ tönt etwas sehr algemein. sowas nach 70tkm ist sicher nicht alltäglich.

gruss  OO OO

Offline Sandofranz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 309
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #7 am: 20. August 2021, 13:44:53 »
Ich kann ihn gerne fragen ob die genaue Ursache des Motorschadens festgestellt werden konnte.
Mir ist nur bekannt dass der sehr erfahrene "Motorenguru" des Autohauses die Reparatur als unwirtschaftlich gesehen hat, daher wurde ein passender gebrauchter Motor eingebaut.
Lustig fand ich die Ursache warum es diesen Motor überhaupt gab:
Dieser Spender-Fiesta war an einem Containerlagerplatz geparkt, ein Container löste sich beim Transport und traf den Fiesta. Im hinteren Bereich war das Auto "flach" vorne war alles verwendbar.
Der einzige Vorteil bei der Geschichte war...die Brüder arbeiten ja langjährig in dieser Ford-Vertretung...können in Zeiten niedriger Frequenz Werkstätte und Lackiererei benützen...und haben daher auch die Möglichkeit günstig an Teile zu kommen.
Für einen "Privaten" wie ich es bin wäre das echt ein finanzielles Desaster gewesen.

Ich bin sicher dass es unzählige Autos gibt die mit diesen kleinen Motoren problemlos laufen...
In  diesem Fall wird vermutlich wieder das Wort "Einzelfall" genannt werden...das hilft einem Betroffenen aber genau "nix"!

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 916
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #8 am: 24. August 2021, 20:25:05 »
das ´finanzelle disaster´ wird einem oft aufgezwungen.

mein sohn mit familie aus holland war mit seinem renault kangoo in den ferien in der schweiz. irgendwo autobahn knall und rauch: antriebsriemen geräte hops weil lager kühlkompressor im eimer.

reiseversicherer: altes auto. stehen lassen. verschrotten. sie kriegen 5000€.
riesen diskussion. sein garagist sagt: quatsch. auto nicht neu aber gut gepflegt. resutat: ersatzauto für die rückreise, auto transportiert.

am ende reparaturkosten 240€. eigner happy. versicherung vermutlich unhappy.

 OO OO

Offline Sandofranz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 309
Re: Reparaturkosten bei Gebrauchten
« Antwort #9 am: 25. August 2021, 18:39:32 »
Lieber Heinz...deine Schilderung glaube ich dir sofort...da wird sicher viel aufgebauscht wenn das Gefühl vorhanden ist dass der Betroffene im Bezug auf Technik hilflos ist.

Ich kannte einen Versicherungsmenschen der war immer mit einer vollen Brieftasche unterwegs wenn er eine Schadensbegutachtung machte. Es war bekannt dass er da öfter ein schnelles Schnäppchen gemacht hat und um wenig Geld zu gesuchten Autos gekommen ist. Wer an der Quelle sitzt...! Heute ist er Seniorchef seines eigenen Autohauses...

Bei meinen beiden Bekannten ist das aber nicht der Fall, beide haben langjährige Erfahrung - gerade bei Ford - weil sie ja bei einer Vertretung arbeiten. Auf den erwähnten "Motorguru" trifft das genau so zu, der hat auch kein Interesse seine Arbeitskollegen zu besch.....  !
Der Motortausch war in diesem Fall mit Sicherheit die vernünftigste Lösung...

 

Uhr Generator Weiter Zum

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----