Autor Thema: Österreich erhöht Bußgeld  (Gelesen 450 mal)

Offline altamm

  • admin
  • *****
  • Beiträge: 2778
  • Sandero 1 - ohne alles
Österreich erhöht Bußgeld
« am: 31. August 2021, 09:15:15 »
Wer mit dem Auto nach Österreich fährt, sollte künftig noch genauer auf seinen Tacho schauen als bisher: Das Nachbarland erhöht ab
1. September die Bußgelder für zu schnelles Fahren auf mehr als das Doppelte. Bis zu 5000 Euro könnten dann für Raser fällig werden.
Bis dahin lag der Höchstsatz bei 2180 Euro.

Auch die Mindestbeträge für zu schnelles Fahren werden den Angaben zufolge etwa verdoppelt. Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit
um mehr als 30 Stundenkilometer überschreitet, zahlt von nun an mindestens 150 Euro statt bisher 70. Wer innerorts um mehr als 40
oder außerorts mehr als 50 Kilometer pro Stunde zu schnell fährt, muss künftig mindestens 300 statt 150 Euro bezahlen.

Da es in Österreich keinen einheitlichen Bußgeldkatalog gibt, liegt die Höhe im Ermessen der jeweiligen Behörde, teilte der ADAC mit.
Weil zwischen Deutschland und Österreich ein Abkommen zur Vollstreckung von Bußgeldern gilt, werden diese auch von deutschen Behörden
eingetrieben. Österreichs Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) hatte im März 2021 ein Maßnahmenpaket angekündigt, um Raser
abzuschrecken und die Zahl der Verkehrstoten zu senken.
Sandero 1.4 MPI - 2009 / http://www.armin-saar.de/

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 922
Re: Österreich erhöht Bußgeld
« Antwort #1 am: 01. September 2021, 08:12:51 »
ich halte das für richtig. in vielen ländern sind die bussen lächerlich tief und können aus der portokasse bezahlt werden.  <;- <;-

in ch kriegst du bei +30kmh schon gar keine busse mehr sondern kommst du vor gericht. und bei +40 innerorts bist du 'raser' und wird deine limo beschlagnahmt.  >:( >:(

 OO OO

Offline Sandofranz

  • Sandero Profi
  • *****
  • Beiträge: 312
Re: Österreich erhöht Bußgeld
« Antwort #2 am: 01. September 2021, 11:54:11 »
Ich halte diese Maßnahmen durchaus für richtig. Immerhin reden wir da von "erheblichen" Geschwindigkeitsüberschreitungen.
Was Österreich betrifft, die mit Abstand größten Verfehlungen findet man auf Autobahnen in Richtung unserer östlichen Nachbarn. Tempo 250+ ist da keine Seltenheit. Und da hört sich jede Freundlichkeit auf!
Es wird mit Edelmarken gerast dass die Leitschienen Angst bekommen. Anzeigen bringen nichts weil sie in diesen Ländern nicht verfolgt werden. Eine bescheidene Lösung wurde jetzt (endlich) gefunden...für Zivilstreifen wurden sehr schnelle Fahrzeuge angekauft und bereits ausgeliefert.
Verfolgung und Anhaltung ist damit eher möglich als mit den normalen Dienstfahrzeugen die bei Tempo ~200 am Ende waren.
Der zweite sehr gefährliche Bereich sind ganz junge Fahrer...teilweise mit L 17 Probeführerschein  unterwegs...auch da sind häufig ganz erhebliche Überschreitungen der Limits zu finden. Woher diese Wahnsinnigen das Geld haben mit Autos ( tlw. stark getunt) zu fahren die deutlich über 200 schaffen ist mir ein Rätsel. Tempo 150 in 70-er Baustellen ist keine Seltenheit...und über die illegalen Straßenrennen rede ich gar nicht!
Extreme Überschreitungen müssen mit extremen Strafen belegt werden!

Offline heinz

  • Sandero Meister
  • ******
  • Beiträge: 922
Re: Österreich erhöht Bußgeld
« Antwort #3 am: 01. September 2021, 17:39:59 »
gerade heute im spiegel:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizei-in-duesseldorf-raser-soll-sich-bei-tempo-305-am-steuer-gefilmt-haben-a-42a889f9-f150-4d43-90a0-3137f9ed378d

da hilft nur eins: 2 jahre kiste unbedingt und die auto in deren beisein gaaanz langsam auf 2 meter zusammenpressen.

 OO OO

 

Uhr Generator Weiter Zum

Impressum-->---Datenschutz-->--Kontakt

Unsere Partner: -----dustercommunity-----armin-saar-----